Kolumne

Der Kordigast – wo größer auch mal kleiner ist

Von: Sebastian Herbst

Der Kordigast, heute in Oberfranken bei dem, der ihn kennt, meist und gerne auch als „Korches“ bezeichnet, steht leider im Schatten seines gerade einmal 90 Zentimeter höheren Nachbarn, dem Staffelberg, weswegen ihm größerer Ruhm verwehrt bleibt. Der Kordigast kann nun einmal nicht mit einer üppigen keltischen Vorgeschichte, einem ausladenenden Hochplateau, das man auch vom Frankenschnellweg aus sieht, und das ausreichend Platz für eine Kapelle und ein Wirtshaus bietet, sowie zu ausladenden Spaziergängen einlädt, und dazu noch mit einer umfangreichen Sammlung an Sagen und Legenden beladen ist, aufwarten.

Bei diesem Ausblick lohnt sich der Weg nach oben allemal – Foto: Stadt Altenkunstadt

Dennoch bietet der Kordigast einiges – so zum Beispiel einen wunderbaren Ausblick über Alten- und Burgkunstadt sowie die umliegenden Ortsteile. Bei guten Wetterverhältnissen wird der Wanderer sogar mit einem noch weitreichenderen Blick belohnt – bevor es dann am besten in eine der beiden Wirtshäuser geht, die den Kordigast praktisch einrahmen und nach einem erschöpfenden Tagesausflug die nötige Stärkung bieten.

Was viele zudem nicht wissen: Auch auf dem Kordigast gab es keltische Ansiedlungen, wobei die ersten auf das 5. Jahrhundert vor Christus datiert wurden. Funde, wie zum Beispiel Keramikscherben belegen dies, und Hügelgräber, von denen mehrere vermutet, bisher zumindest aber eines entdeckt wurde, zeigen, dass der Kordigast Lebensraum oder ein sonstiger wichtiger Ort für die Menschen damals gewesen sein muss.

Lassen Sie sich im Übrigen nicht durcheinanderbringen – wenn Sie einen Einheimischen nach den Weg zum Großen Kordigast fragen und sie kommen schließlich auf dem Hochplateau heraus, das nur 536 Meter über NN liegt, dann hat man sie vollkommen richtig gelotst – der vor allem für Kletterfreunde gedachte Kleine Kordigast ist nämlich der eigentlich größere Berg. Hier nimmt man es dann eben doch nicht so genau. Oder will einfach widerspiegeln: Auch Kleines kann mal groß sein.

Kommentar hinterlassen