Kolumne

Der Archaeopteryx – Urvogel oder nur ein gefiederter Saurier?

Von: Eranie Funderburk

1861, nur zwei Jahre nachdem Charles Darwin sein Buch über die Entstehung der Arten veröffentlicht hatte, entdeckte man die ersten Fossilien des Archaeopteryx in der Fränkischen Alb in Bayern. Der Name Archaeopteryx kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet so viel wie „alte Feder“ oder „Alter Flügel“. Die gut erhaltenen Fossilien fanden Wissenschaftler in den Solnhofener Kalkplatten, die in der Zeit des Oberjura entstanden sind.

Urvogel oder nicht? So hat der Archaeopteryx einst ausgesehen – Foto: Ballista

Bisher zählte der Archaeopteryx als Urvogel, doch mittlerweile werden Stimmen laut, dass dieses Tier seit 150 Jahren zu Unrecht diesen Titel trägt. In der nordostchinesischen Provinz Lianoning wurde in diesem Jahr ein gefiederter Saurier gefunden, der etwa die Größe eines Huhns besaß und mit dem Archaeopteryx um vier Ecken verwandt ist. Durch Untersuchungen stellten die Wissenschaftler nun fest, dass der Archaeopteryx nicht der Urahn aller Vögel sein kann. Noch sind die Untersuchungen des Paläontologen Xing Xu und seiner Kollegen nicht beendet. Fakt ist: Auch wenn der kleine gefiederte Kerl vielleicht bald einer von vielen Dinosauriern ist, der Archaeopteryx bleibt trotzdem einer der spektakulärsten archäologischen Funde Bayerns und der Welt.

Die Geschichte des Archaeopteryx

Das Berliner Exemplar des Archaeopteryx – Foto: H. Raab

Beim ersten Fund, dem Archaeopteryx lithographica, handelte es sich um einen Federabdruck, der vom Begründer der Wirbeltierpaläontologie Christian Erich Hermann von Meyer untersucht wurde. Gefunden wurde der ca. sechs Zentimeter lange Federabdruck 1860 im Gemeindesteinbruch von Solnhofen. In den Schichten der Steinplatte fand man auch das Skelett des Tieres, welches heute im Londoner Naturgeschichtlichen Museum aufbewahrt und als Londoner Exemplar bezeichnet wird. 1877 wurde in der Nähe von Eichstätt das sogenannte Berliner Exemplar gefunden und kann im Berliner Naturkundemuseum begutachtet werden. Das Maxberger Exemplar wurde 1956 in Solnhofen entdeckt. Ab1974 befand sich das Fossil des Archaeopteryx in Privatbesitz und gilt inzwischen als verschollen.

Das Haarlemer Exemplar wurde während eines vergleichenden Studiums von Überresten von Flugsauriern von John H. Ostrom im Jahr 1970 untersucht. Dieses Exemplar fand man 1855 nahe Riedenburg und wird heute im Teyler Museum in Haarlem in Holland ausgestellt. Skelett Nummer fünf fand man 1951 in der Nähe von Eichstätt. Auch hier wurde das Tier erst später ermittelt. 1973 untersuchte Franz Xaver Mayr den Archaeopteryx, der heute im Eichstätter Jura Museum auf der Willibaldsburg aufbewahrt wird. Sein Name: Eichstätter Exemplar. Günther Viohl fand den sechsten Archaeopteryx im Jahre 1987. Er entdeckte das Fossil während eines Besuchs der Privatsammlung von Friedrich Müller, dem Alt-Bürgermeister der Gemeinde Solnhofen. Das Solnhofener Exemplar kann man im Bürgermeister-Müller-Museum in Solnhofen besuchen. 1992 fand man in der Nähe der Gemeinde den bisher jüngsten Archaeopteryx-Fund, der den Namen “Archaeopteryx des Solenhofener Aktien-Vereins” trägt.

Wer sind die Urahnen des Archaeopteryx?

Das Eichstätter Exemplar – Foto: Ryan Somma

Stammesgeschichtlich steht der Archaeopteryx zwischen den Reptilien und den Vögeln. Mittlerweile meinen einige Wissenschaftler, dass diese Tiere nicht unbedingt von den theropoden Dinosauriern abstammen, sondern vielmehr von den sogenannten Archosauriern. Anders als die Theropoden besaßen die Archosaurier Schlüsselbeine, so wie der Archaeopteryx auch. Andere Paläontologen sind anderer Meinung und haben sehr wohl Ähnlichkeiten im Skelettbau von Theropoden und dem Archaeopteryx nachweisen können. Auch durch die jüngsten Funde in der nordostchinesischen Provinz Lianoning durch den Paläontologen Xing Xu ist es wahrscheinlicher, dass der Archaeopteryx kein Vogel, sondern ein gefiederter Dinosaurier ist.

Folgen der neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse

Noch sind die Untersuchungen der Wissenschaftler nicht abgeschlossen. Sollte allerdings der Archaeopteryx eines Tages nicht mehr als Urvogel gelten, dann wäre das auf jeden Fall eine wissenschaftliche Revolution. Trotzdem ist und bleibt der Fund des Archaeopteryx ein wichtiger Meilenstein der Paläontologie. Durch diese Tiere fand man die erdgeschichtlich frühesten Belege für ein gefiedertes Wirbeltier.

Kommentar hinterlassen