Kolumne

Das Wappen von Schwaben

Von: Marcus Schweizer

Jeder Regierungsbezirk in Bayern hat ein eigenes Wappen. Darauf sind Elemente aus der Geschichte der einzelnen Bezirke abgebildet, die einen großen Einfluss auf die Region hatten. So auch beim Wappen von Schwaben.

Das Wappen von Schwaben

Das Wappen von Schwaben ist im Jahre 1965 entworfen und eingeführt worden. Dabei hat es nicht nur den Bezirkstag in einer Abstimmung passiert, sondern musste auch vom bayerischen Staatsministerium genehmigt werden. Die äußere Form ähnelt einer Schaufel, unten rund, verlaufen die Seiten leicht schräg nach oben, wo eine Wölbung das Wappen deckelt. Die Fläche des Wappens ist in drei gleich große Teile aufgeteilt. Jedes Drittel stellt einen besonderen Bezug zur Geschichte, wichtigen Einrichtungen oder Adelsgeschlechtern von Schwaben dar.

In der Breite oben befindet sich ein schwarzer Adler mit zwei Köpfen, die von der Mitte nach links und rechts gerichtet sind. Sie symbolisieren das Reichsgut der Staufer und die Reichsstädte Lindau, Kaufbeuren, Memmingen, Donauwörth und Augsburg. Rechts unten wechseln sich diagonal weiße und rote Streifen ab, die von einer goldenen Säule im Vordergrund mittig bedeckt werden. Sie gehören zum Hochstift Augsburg und der kirchlichen Gebiete bis 1803. Links unten sind wieder die Farben Rot und Weiß in geraden Streifen zu sehen. Es ist das Wappen der früheren Markgrafschaft Burgau, unter der sich Mittelschwaben befand.

Kommentar hinterlassen