Kolumne

Das Wappen von Niederbayern

Von: Tanja Ranzinger

Niederbayern ist sowohl ein Bezirk, als auch ein Regierungsbezirk in Bayern. Mit einer Fläche von 10.329,91 km² leben heute über 1.191.910 (Stand 31.12.2008) Einwohner im östlichsten Teil von Bayern. Niederbayern grenzt im Norden an die Oberpfalz, im Nordosten an Böhmen, im Südosten an Oberösterreich und im Südwesten an Oberbayern an.

Niederbayern erscheint erstmals im Jahre 1255 bei der bayerischen Landesteilung. Vor der Landesteilung gehörten auch das Chiemgau und Bad Reichenhall zu Niederbayern.

Wappengeschichte Niederbayerns

Das Wappen von Niederbayern

Im Jahr 1957, genau am 24. September, unterzeichnete der damalige Innenminister Dr. August Geiselhöringer bei der Verleihung des niederbayerischen Bezirkswappens, die Urkunde. Von diesem Tag an war es dem Bezirk Niederbayern gestattet, die bayerischen Rauten und den roten Panther auf silbernem Grund im Wappen zu führen. Somit war endlich besiegelt, was zuvor ein halbes Jahrhundert die obersten bayerischen Ministerien beschäftigt hatte, denn bereits 1902 wurde dem Staatsministerium ein Entwurf vorgelegt.

Im Wappen von Niederbayern ist das wichtigste Symbol der Bayern integriert: die weißen und blauen Rauten. Diese sind seit 1204 als Wappen des Grafen von Bogen nachgewiesen. 1242, als dieses Grafengeschlecht ausgestorben war, wurden die weißen und blauen Rauten von den Wittelsbachern übernommen. Daneben befindet sich der rote Panther auf silbernem Grund. Der Panther wurde ursprünglich im Wappen der in Niederbayern ansässigen Pfalzgrafen geführt.

Die Bezirksfahne zeigt die Streifen rot und weiß mit aufgelegtem Wappen.

Kommentar hinterlassen