Kolumne

Das Idyll nahe der Alpen – die kreisfreie Stadt Kaufbeuren

Von: Marcus Schweizer

foto-marcus-24In der Voralpenregion liegt eine der fünf kreisfreien Städte Schwabens. Kaufbeuren ist dabei eine Stadt, die an der Grenze zwischen Stadt und Land liegt. Das ist nicht nur geografisch gemeint. Die Nähe zu München und Augsburg ist gegeben, doch die Umgebung und Größe der Stadt besitzt den typischen Charme ländlicher Idylle.

Malerisches Kaufbeuren - Foto: © Alexander Hauck / bayern-nachrichten.de / PIXELIO

Malerisches Kaufbeuren – Foto: © Alexander Hauck / bayern-nachrichten.de / PIXELIO

Dazu tragen die Gebäude und Einrichtungen in der Innenstadt bei, die sehr gut erhaltenen Bauten aus dem Mittelalter sind. Das Rathaus wurde von Georg Ritter von Hauberisser entworfen, aus dessen Planung auch das Münchner und das Wiesbadener Rathaus stammen. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Fünfknopfturm. Besucher können auf der Stadtmauer eine wunderbare Aussicht über die Altstadt von Kaufbeuren genießen. Wem die Ansicht von oben gut gefallen hat, kann an einer der Stadtführungen in der Innenstadt teilnehmen.

Das Stadtleben in Kaufbeuren bietet seinen Einwohnern viele Möglichkeiten. Bei der Bildung und Erziehung wird viel gemacht, insgesamt wird an acht Grund- und Hauptschulen unterrichtet. Sieben Kindergärten warten auf die kleinen Weltentdecker. Daneben stehen eine Bücherei und eine Musikschule für Interessierte bereit. Für Kunst und Kultur ist ebenso gesorgt wie für sportliche Aktivitäten. Wasserratten können je nach Jahreszeit im Hallen- und im Freibad herumplanschen. Für Ski und Snowboard stehen die nahen Berge bereit und im Sommer kann auf denselben geradelt werden. Kaufbeuren ist eine Reise wert und es würde nicht wundern, wenn der eine oder andere dort seine Heimat findet.

1 Kommentar zu Das Idyll nahe der Alpen – die kreisfreie Stadt Kaufbeuren

  1. Wie ich finde, ein sehr netter Blogeintrag über meine Heimat, aber das schöne Jakob-Brucker-Gymnasium wurde nicht anerkennenswert erwähnt.

Kommentar hinterlassen