Kolumne

Das Felsenbad in Pottenstein – einer der schönsten Naturbadeseen Deutschlands

Von: Eranie Funderburk

Schon 1924 galt das Felsenbad Pottenstein als eines der bekanntesten Touristenattraktionen der Fränkischen Schweiz. Die Idee für das Jugendstil-Freibad vor einer einzigartigen Felsenkulisse, mitten im Weihersbachtal, wurde vom Münchner Architekten Hermann Buchert geplant. Neben dem Felsenbad hatte er sich eine Terrasse, ein Gasthaus und eine Bademeisterwohnung mit einem Säulengang ausgedacht.

Das Felsenbad Pottenstein im Jahr 1942… – Foto: Bundesarchiv, Bild 146-1994-024-06 / unbekannt / CC-BY-SA

1925 wurde der Bau des Felsenbads in Pottenstein von den Behörden genehmigt. Leider reichte das Geld des Betreibers „Kurbad Pottenstein“ nicht aus und so konnte zu dieser Zeit nur das Freibad selbst realisiert werden. Zum Betrieb der Anlage gehörten schon damals technische Neuheiten, von denen andere Freibadbetreiber nur träumen konnten. Schon wenige Monate nach der Eröffnung galt das Felsenbad Pottenstein als eines der schönsten Freizeitattraktionen der Fränkischen Schweiz. Von 1926 bis 1988 badeten nicht nur Gäste aus Franken im Freibad, sondern Touristen aus der ganzen Welt. Direkt im 70 Meter hohen Finkenstein wurden mehrere Sprunganlagen gebaut.

1988 endete der Badebetrieb, denn die komplette Anlage war mittlerweile so heruntergekommen, dass eine komplette Sanierung notwendig wurde. Das Gesundheitsamt musste das Felsenbad Pottenstein schließen, denn niemand konnte für die anfallenden Kosten aufkommen.

…und wie es heute aussieht – Foto: Peter Hoch

Viele Jahre befand sich das Felsenbad Pottenstein im Dornröschenschlaf, bis 1999 der Förderverein Pottenstein ins Leben gerufen wurde. Das Bad sollte allerdings nicht nur saniert, sondern zu einem einzigartigen Naturbadesee umgewandelt werden. Die Bauarbeiten konnten endlich losgehen und am 01. Juni 2001 wurde das neue Felsenbad Pottenstein in Betrieb genommen.

Neben dem Jugendstilgebäude und dem Naturschwimmbad findet man eine Seebühne, einen Biergarten und eine Café-Terrasse. Die Wasserfläche besteht aus zwei Teilen, der Schwimmzone und dem Regenerationsbereich. Beide Teile sind durch eine Mauer voneinander getrennt. Der Regenerationsbereich ist ein Biotop, in dem das Wasser auf natürliche Art gefiltert wird. Insgesamt misst die Wasserfläche 1.620 Quadratmeter. Eine Trinkwasserquelle, die direkt am Felsenbad mündet, sorgt dafür, dass das Schwimmbecken stets mit Wasser aufgefüllt wird. Das Kinderbecken hat eine Größe von 80 Quadratmetern. Erwärmt wird das Wasser durch das Sonnenlicht. An besonders warmen Sommertagen kann das Wasser bis auf 24 Grad erhitzt werden. Die Schwimmzone besitzt eine maximale Wassertiefe von 3,50 Metern. Man kann dort nicht nur schwimmen, sondern planschen, tauchen und hineinspringen.

Das Felsenbad befindet sich direkt gegenüber der Sommerrodelbahn und dem Schöngrundsee. Auch die Teufelshöhle Pottenstein ist in unmittelbarer Nähe des Freibads zu finden.

Kommentar hinterlassen