Kolumne

Bonfire – Hardrock made in Ingolstadt

Von: Holger Schossig

Wenn wir von bayerischer Musik reden, dann denkt man im ersten Moment sicherlich an Volksmusik, an die Stimmungslieder in den Bierzelten und an Schunkellieder. Doch bayerische Musik kann auch ganz anders klingen. Bereits seit 1986 beweist uns das die Hardrock-Band Bonfire. Die Mitglieder der Band kommen aus dem oberbayerischen Ingolstadt und sind bis heute ihrer Heimat treu geblieben.

Hardrock at it´s best

Bonfire in der aktuellen Besetzung – Foto: Bonfire

Begonnen hat alles eigentlich schon im Jahr 1972. Damals gründeten Hans Ziller, Karl Ziller, Horst Maier-Thorn, Hans Hauptmann und Hans Forstner die Band, allerdings noch unter dem Namen Cacumen. Sehr bald danach wurde auch das erste Album “Cacumen” veröffentlicht. 1986 wurde aus Cacumen Bonfire und das Debüt-Album “Don´t Touch The Light” erschien. In den folgenden Jahren wechselten immer wieder die Bandmitglieder, die Qualität der Band blieb jedoch auf hohem Niveau. Es folgten die Alben “Fireworks” und “Point Blank”, außerdem arbeitete man mit Wes Craven zusammen und schrieb die Musik zum Film “Shocker“.

Bonfire in action – Foto: Bonfire

1991 dann das vierte Album “Knock Out”. Eine Besonderheit folgte zwei Jahre später. Unter dem Namen “Lessmann/Ziller” brachten die beiden sechs Lieder in deutscher Sprache heraus. Der Titel: “Glaub dran”. Einen weiteren, eher ungewöhnlichen Ausflug, den man ihnen sicherlich nicht zugetraut hat, machten Lessmann und Ziller 1995. Sie schrieben die Filmmusik für den Film “Charlie & Louise” von Joseph Vilsmaier. 1996 folgte das nächste Album “Feels Like Comin´ Home” und zeitgleich ein Album komplett in deutscher Sprache: “Freudenfeuer”.

Und wieder wurden Veränderungen in der Bandbesetzung vorgenommen. Mitglieder kamen und gingen. Darunter war auch Chris Lausmann, der vor allem den Bayern-Fans als Interpret des Songs “FC Bayern, Stern des Südens” bekannt sein dürfte. Weitere Alben wurden veröffentlicht. Ab 2008 wagte man sich dann an neues Terrain: Im Stadttheater Ingolstadt wurde drei Jahre lang die Rockoper “Die Räuber” aufgeführt, wofür Bonfire nicht nur die Lieder schrieben, sondern auch auf der Bühne auftraten.

Eine vielseitige Band, die noch lange nicht in Rente geht und seit dem 21.1.2011 mit dem Album “Branded” wieder auf sich aufmerksam macht. Und das war sicherlich noch lange nicht alles! Man wird sich also auch in Zukunft mit Hardrock aus Ingolstadt versorgen können.

Kommentar hinterlassen