Kolumne

Bitcoin Trading Bots – Wie seriös sind sie wirklich?

Bitcoin | © PantherMedia / Dusan Zidar

Bitcoins: Nach dem Hype vor einigen Jahren ist es eine ganze Weile still geworden um die Kryptowährung, nun klettert der Kurs des Bitcoins wieder nach oben. Die Thematik ist nach wie vor hochaktuell. Doch wie funktioniert das digitale, im Internet geschürfte Geld und was hat es mit den sogenannten Bitcoin Trading Bots auf sich, die mit dem eingezahlten Geld selbstständig handeln und dabei massive Gewinne bis zu 1000€ am Tag versprechen? Wir erklären euch im Folgenden, was genau hinter den Bitcoin Trading Bots steckt, wie der Handel über sie funktioniert und ob man den hochtragenden Versprechen trauen oder lieber die Finger davon lassen sollte.

Unter Bitcoins versteht man eine sogenannte Kryptowährung, also ein digitales Zahlungsmittel, das auf kryptographischen Werkzeugen wie Blockchains und digitalen Signaturen basiert. Auch wenn Bitcoins als Währung gehandelt werden, sind sie nur schwer mit unserem Bankensystem vergleichbar. Eine einfache, ausführlichere Erklärung, was es mit den Bitcoins auf sich hat, findet ihr hier. Erschaffen wurde die ursprüngliche Kryptowährung 2009 von Satoshi Nakamoto. Dieser Name ist jedoch nur ein Synonym. Wer sich tatsächlich hinter Satoshi Nakamoto verbirgt, ist bis heute unbekannt.

Was sind Bitcoin Trading Bots?

Das Internet platzt aktuell aus allen Nähten mit Werbung für Bitcoin Trading Bots. Die Idee dahinter ist sehr simpel: Ein Anleger zahlt Geld ein und ein Algorithmus handelt selbstständig mit dem Guthaben und versucht, es zu vermehren. Meist locken die Anbieter mit hohen Gewinnen und berühmten Persönlichkeiten, die sich dem Hype angeblich schon angeschlossen und erfolgreich Geld investiert haben. Das ist in den meisten Fällen allerdings leider nicht der Fall, der Internetnutzer soll hinters Licht geführt werden. Weitere Informationen zu dieser Masche sowie eine Auflistung von Trading Bots, von denen ihr lieber die Finger lassen solltet, findet ihr hier. Die Grundidee der Bitcoin Trading Bots hat jedoch auch Vorteile. Ein Kryptobot arbeitet rund um die Uhr, sieben Tage die Woche und das in einer Geschwindigkeit, von der selbst Profis nur träumen können. Dank der Tatsache, dass der Krypto Bot den Großteil der Arbeit für euch übernimmt, reichen einige Grundkenntnisse über den Kryptomarkt aus, um mit dem automatisierten Handel Gewinne erzielen zu können.

Wie funktioniert der Handel über die Trading Bots?

Geld verdienen mit Bitcoin Bots | © PantherMedia / baranq

Der Bitcoin Bot ist in der Lage Markttrends frühzeitig zu erkennen, aus früheren Geschäften zu lernen und dementsprechend zu handeln. Angeblich soll der Roboter dem Menschen in diesem Bereich deutlich überlegen sein. So sollen mindestens 70% aller Geschäfte positiv ausfallen. Doch wie funktioniert das Einzahlen des Guthabens, bevor der Bot überhaupt loslegen kann? Um über einen Bitcoin Trading Bot mit der Kryptowährung handeln zu können, braucht der sogenannte Trader zunächst einmal ein Konto, was in der Regel schnell und kostenfrei mit ein paar Klicks erstellt werden kann. Dafür werden standardmäßige persönliche Daten wie Name, Adresse, Telefonnummer, usw. benötigt. Nach der Anmeldung sollte man sich ein bisschen mit der Seite vertraut machen, bevor es dann auch schon zur Einzahlung kommt. Die Mindesteinzahlsumme variiert je nach Anbieter, meistens handelt es sich jedoch um einen Betrag um die 250€.

Anschließend müssen gewisse Parameter eingestellt werden, nach denen die Software handeln soll. Dafür kann ein gewisses Know-How nicht schaden. Ist das erledigt, beschränkt sich die Arbeit des Traders nur noch auf die Überwachung des Roboters. Man checkt regelmäßig, ob das Programm wie gewünscht arbeitet und Gewinne erzielt. Wem das zu hoch ist und wer sich erst einmal nur ein paar Bitcoins zur Anlage kaufen möchte, der findet hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Wie seriös sind Bitcoin Trading Bots?

Nicht auf alle Anbieter von Bitcoin Trading Bots ist Verlass. Tatsächlich kann es ziemlich schwierig sein, zwischen der Masse an betrügerischen Webseiten ein seriöses Angebot zu finden. Diese unseriösen Anbieter haben es auf die persönlichen Daten sowie auf unvorsichtige Einzahlungen von unerfahrenen Tradern abgesehen. Oftmals ködern diese Webseiten mit unrealistischen Versprechungen. Wie erkennt man nun aber die unseriösen Seiten? Von Plattformen, die keine Transparenz bezüglich ihrer zusätzlichen Gebühren oder ihres Firmensitzes aufweisen, deren Kundenservice auf Anfragen nicht reagiert, die kein Demokonto anbieten und mit unrealistischen Versprechungen werben, sollte man lieber die Finger lassen.

Fazit

Mann mit Laptop | © PantherMedia / IgorVetushko

Bitcoin Trading Bots werden in der Zukunft vermutlich noch eine große Rolle spielen. Das Handeln mit der Kryptowährung wird immer beliebter, auch Laien hoffen dadurch auf große Gewinne durch kleinen Einsatz. Die Grundidee der Bitcoin Trading Bots ist gut, denn so werden auch unerfahrenen Tradern ungeahnte Möglichkeiten offengelegt. Die Schwierigkeit besteht allerdings darin, in der Flut von betrügerischen Webseiten, unseriösen Angeboten und unrealistischen Werbungen einen professionellen, seriösen Anbieter zu finden. Wer jedoch die Augen offen hält, sich vorher gut informiert und keine unüberlegten Zahlungen tätigt, der kann schon bald selbst zum erfolgreichen Bitcoin-Trader werden.

Über Simon Schroeder (135 Artikel)
Erstellt und gepflegt von <a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author">Simon Schröder</a>.