Kolumne

Bildwerk Frauenau: Seit über 20 Jahren ein Mekka für Künstler

Von: Harry Sochor

Einer Idee von Erwin Eisch, einem Mitbegründer der so genannten Studioglasbewegung, ist es zu verdanken, dass der alte Glasmacherort Frauenau heute ein Mekka für Künstler aller Sparten geworden ist. Warum sollte das Vorbild der amerikanischen Sommerakademien nicht auch im Bayerischen Wald funktionieren? Schon kurz nachdem diese Frage gestellt wurde, gründete sich im November 1987 der Verein Bildwerk Frauenau. Das hochkarätige Programm und das vielfältige kulturelle Angebot sind heute aus der Region nicht mehr wegzudenken.

Das Bildwerk Frauenau – hier treffen sich Künstler und Kunstinteressierte – Foto: Bildwerk Frauenau

Rund 40 hochkarätige Kurse mit Kursleitern und Teilnehmern aus aller Welt stehen in Frauenau bei der Sommerakademie des Bildwerkes alljährlich auf dem Programm. Neben diesen Kursen bietet das Bildwerk außerdem eine Vielzahl an Workshops und Wochenendkursen an. Dank des Engagements des gemeinnützigen Vereins hat sich „das gläserne Herz“ des Bayerischen Waldes zu einem wahren Mekka für kulturell interessierte Gäste entwickelt.

Begonnen hat die Aktivität des Bildwerks Ende der 80er Jahre mit Aktivitäten rund ums Glas. In den Anfangsjahren wurde das künstlerische Profil der Akademie sehr stark von Gretel und Erwin Eisch geprägt. Heute kümmern sich neben den festen Mitarbeitern auch eine Vielzahl von ehrenamtlich Aktiven, um das Veranstaltungsprogramm bunt zu gestalten. Neben Glaskünstlern stehen inzwischen auch Musiker und Theaterleute regelmäßig in Frauenau auf der Bühne.

Für Kunstinteressierte, die auch selbst mal Hand anlegen möchten – Foto: Bildwerk Frauenau

In den eigenen Räumlichkeiten, der Tom´s Hall, findet vor allem das Kursprogramm statt. Darüber hinaus steht dem Bildwerk mit dem Gasthaus Gistl ein aufgeschlossener Wirt zur Seite, der regelmäßig Konzerte in seinen Räumlichkeiten veranstaltet.

Die Vereinigung Bildwerk darf zu Recht als lebendiger und aktiver Verein gelten, der immer wieder neue Facetten des künstlerischen Schaffens präsentiert. Beispielsweise trifft sich seit 2005 regelmäßig die Künstlergruppe BLAU-kRauT. Menschen mit und ohne Behinderungen arbeiten hier zusammen, organisieren Maltreffen, Ausstellungen aber auch Theateraufführungen.

Für die Region ist das Bildwerk ein aktiver Partner, der für die Außenwirkung nicht zu unterschätzen ist. So zeichnet das Kursprogramm der Sommerakademie mit den zahlreichen Teilnehmern aus aller Welt für fast 3.000 Übernachtungen verantwortlich, für die kleine Gemeinde ein nicht zu unterschätzender Faktor. Nicht zuletzt aus diesem Grund betreibt der Verein ein aktives Netzwerken, sowohl in der Region, als auch in aller Welt.

Kommentar hinterlassen