Kolumne

Bayern am 3. Juni

Von: Holger Schossig

Der Blick in die bayerische Geschichte – was passierte am 03. Juni im Freistaat? Geschichtliche Ereignisse, prominente Geburtstage und Sterbetage aus der Vergangenheit. Sie haben auch ein Datum, das hier nicht aufgeführt ist? Dann teilen Sie es uns allen als Kommentar mit!

1353 – Niederbayern wird in die Herzogtümer Straubing-Holland und Bayern-Landshut geteilt. Das wurde im Regensburger Vertrag festgelegt.

Die Gedenkstätte des Iller-Unglücks unweit von Kempten.

1909 – In München wird Ludwig Koch geboren. Er war Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus und wurde 1945 aus dem KZ Bayreuth-Creußen befreit. Außerdem war er einer der wichtigsten Urgesteine des Deutschen Gewerkschaftsbundes.

1950 – Der Bayernkurier erscheint zum ersten Mal. Die Parteizeitung der CSU wurde zu Beginn von Franz Josef Strauß herausgegeben. Er war gleichzeitig der Chefredakteur.

1957 – Das sogenannte Iller-Unglück geht in die Geschichte ein. Dabei versuchten 29 Soldaten die Iller bei Kempten zu durchqueren. 15 von ihnen wurden durch die Fluten weggerissen und kamen ums Leben.

1965 – Der Schauspieler und Moderator Thomas Ohrner wird in München geboren. Er wurde durch zahlreiche TV-Rollen bereits im Kindesalter bekannt, darunter “Das Haus der Krokodile”, “Manni, der Libero” und “Timm Thaler”.

1985 – Der in Freising geborene Schauspieler Karl Obermayr stirbt im Alter von 54 Jahren. Er wurde durch zahlreiche Fernsehrollen bekannt, darunter “Martin Luther”, “Meister Eder und sein Pumuckl” und “Königlich Bayerisches Amtsgericht”.

1992 – Im schwäbischen Memmingen wird der Fußballer Mario Götze geboren. Obwohl er aus Bayern stammt, spielte er in seiner Profikarriere bisher nie für einen bayerischen Verein.

Kommentar hinterlassen