Kolumne

Bayern am 26. April

Von: Holger Schossig

Der Blick in die bayerische Geschichte – was passierte am 26. April im Freistaat? Geschichtliche Ereignisse, prominente Geburtstage und Sterbetage aus der Vergangenheit. Sie haben auch ein Datum, das hier nicht aufgeführt ist? Dann teilen Sie es uns allen als Kommentar mit!

1429 – Das Herzogtum Straubing-Holland wird durch den römisch-deutschen König Sigismund auf die Herzogtümer Bayern-Ingolstadt, Bayern-München und Bayern-Landshut verteilt.

1972 für die Olympiade erbaut: das Olympiastadion in München

1939 – Der Fußballer Ferdinand Wenauer wird geboren. Er spielte unter anderem für den 1. FC Nürnberg und wurde mit dem Club zweimal Deutscher Meister. Wenauer starb 1992 im Alter von 53 Jahren.

1948 – In Münsing in Oberbayern wird der Schauspieler Josef Bierbichler geboren. Man kennt ihn aus zahlreichen TV-Produktionen, darunter “Woyzeck”, “Polterabend” und “Der Knochenmann”.

1966 – In Rom beschließt das Olympische Komitee, dass die Olympischen Sommerspiele im Jahr 1972 nach München vergeben werden.

1986 – Der FC Bayern München gewinnt zum neunten Mal die Deutsche Fußballmeisterschaft und verweist Werder Bremen nur durch das bessere Torverhältnis auf den zweiten Platz.

Kommentar hinterlassen