Kolumne

Bayern am 25. September

Von: Holger Schossig

Der Blick in die bayerische Geschichte – was passierte am 25. September im Freistaat? Geschichtliche Ereignisse, prominente Geburtstage und Sterbetage aus der Vergangenheit. Sie haben auch ein Datum, das hier nicht aufgeführt ist? Dann teilen Sie es uns allen als Kommentar mit!

1413 – Im Alter von vermutlich 76 Jahren stirbt Stephan III. Er war ab 1375 bis zu seinem Tod Herzog von Bayern und ab 1392 Herzog von Bayern-Ingolstadt.

Der Ludwig-Donau-Main-Kanal bei Nürnberg – Foto: Holger Schossig

1555 – Kaiser Karl V. und die Reichsstände schließen den Augsburger Religionsfrieden. Dieser sichert den Anhängern des Augsburger Bekenntnisses den Frieden und deren Besitz.

1805 – Der Bogenhausener Vertrag wird geschlossen. Darin wurde festgelegt, dass das Kurfürstentum Bayern ab sofort an der Seite von Napoleon Bonaparte kämpft und das Bündnis mit Österreich und Russland aufgibt.

1933 – Der bayerische Volksschauspieler Maxl Graf wird in München geboren. Man kennt ihn aus zahlreichen TV-Auftritten, darunter die Serien “Königlich Bayerisches Amtsgericht”, “Die seltsamen Methoden des Franz Josef Wanninger” und auch “Café Meineid”. Graf starb im Alter von 62 Jahren.

1955 – Der ehemalige Fußballer Karl-Heinz Rummenigge wird in Lippstadt geboren. Auch wenn er kein gebürtiger Bayer ist, darf er hier nicht vergessen werden. Rummenigge spielte elf Jahre für den FC Bayern München und schoss dabei über 160 Tore. Seit 2002 ist er Vorstandsvorsitzender der Bayern.

1968 – In Sulzbach-Rosenberg in der Oberpfalz kommt die Sängerin Mandy Winter zur Welt. Sie hatte zahlreiche Single- und Albenveröffentlichungen, darunter “Julian”, “The Age of Romance” und “Children of the Future”.

1987 – In Lohr am Main in Unterfranken wird der Fußballer Nicolai Müller geboren. Er spielte unter anderem sechs Jahre für die Spielvereinigung Greuther Fürth.

1992 – Nach einer Bauzeit von 32 Jahren wird der Main-Donau-Kanal fertiggestellt.

1 Kommentar zu Bayern am 25. September

  1. Elke Höfer // 12. Dezember 2011 um 08:12 //

    1888 : Hanna Ralph (Johanna Antonia Adelheid Günther) wird in Bad Kissingen, Unterfranken geboren. Sie war eine deutsche Schauspielerin.

    Sie spielte in vielen wichtigen deutschen Filmen der 20er Jahre, u. a. in Algol. Tragödie der Macht (1920) unter der Regie von Hans Werckmeister, als Brunhilde in Die Nibelungen (1924) von Fritz Lang, Helena (1924) von Manfred Noa, Faust (1926) von Friedrich Wilhelm Murnau und als Madame Bertrand in Napoleon auf St. Helena (1929) von Lupu Pick.

    Hanna Ralph starb im März 1978 in Berlin.

Kommentar hinterlassen