Kolumne

Bayern am 13. April

Von: Holger Schossig

Der Blick in die bayerische Geschichte – was passierte am 13. April im Freistaat? Geschichtliche Ereignisse, prominente Geburtstage und Sterbetage aus der Vergangenheit. Sie haben auch ein Datum, das hier nicht aufgeführt ist? Dann teilen Sie es uns allen als Kommentar mit!

1055Viktor II. wird in Rom inthonisiert. Er war von 1042 bis 1057 Bischof von Eichstätt und von 1055 bis 1057 der fünfte deutsche Papst.

Die Elf Scharfrichter

1229Ludwig der Strenge wird in Heidelberg geboren. Der Wittelsbacher war von 1253 bis 1294 Herzog von Bayern.

1445 – In Ingolstadt stirbt Ludwig VIII., der von 1438 bis zu seinem Tod Herzog von Bayern-Ingolstadt war.

1901Die Elf Scharfrichter waren das erste politische Kabarett in Deutschland. Der erste Auftritt fand in München-Schwabing statt.

1944 – Der Politiker Hugo Graf von und zu Lerchenfeld auf Köfering und Schönberg stirbt im Alter von 72 Jahren. Er war von 1921 bis 1922 Bayerischer Ministerpräsident.

1975 – Der Latin-Pop-Sänger Lou Bega kommt in München zur Welt. Sein größter Hit, Mambo No.5 schaffte es in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in England auf Nummer 1.

1983 – Der Fußballtorwart Philipp Heerwagen erblickt in Kelheim das Licht der Welt. Von 1997 bis 2001 spielte er beim FC Bayern München, danach bis 2007 bei der Spielvereinigung Unterhaching.

1 Kommentar zu Bayern am 13. April

  1. Elke Höfer // 8. Dezember 2011 um 21:07 //

    1967 : In München wird Europas modernste Verkehrsleit- und -kontrollzentrale, die mit einem elektronischen Rechenzentrum kombiniert ist, in Betrieb genommen.

Kommentar hinterlassen