Kolumne

Bavaria Filmstudios – das bayerische Hollywood

Von: Holger Schossig

Wer hat nicht den Traum, einmal nach Hollywood zu fliegen, um die Originalschausplätze bekannter Filme und Serien zu besuchen? In der Tat ist Hollywood eine Reise wert, wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann, wem Hollywood aber zu weit ist, der findet auch in Bayern Filmstudios, die mit Hollywood durchaus mithalten können.

Filmkulisse "Asterix und Obelix gegen Cäsar" – Foto: Bavaria Film

Die Bavaria Filmstudios befinden sich in Geiselgasteig in München und erzählen eine fast 100-jährige Geschichte. Gegründet wurden sie im Jahr 1919 als Münchener Lichtspielkunst AG, kurz M.L.K, im Volksmund deswegen auch “Emelka” genannt. Im Laufe der Zeit wuchs das Unternehmen weiter an und wurde im September 1932 zur Bavaria Film AG. Im Zweiten Weltkrieg blieben die Studios unbeschädigt, weswegen nach dem Krieg die Arbeit wieder aufgenommen werden konnte. Zuerst von anderen Produktionsfirmen, da es der Bavaria Filmkunst, wie das Unternehmen damals hieß, von den Amerikanern verboten wurde, Filme zu produzieren. 1949 wurde das Verbot aufgehoben.

Filmkulisse "Wickie und die starken Männer" – Foto: Bavaria Film

In den folgenden Jahrzehnten wechselten immer wieder die Betreiber und damit auch die Namen. Bis 1959 lief das Unternehmen als Bavaria Filmkunst AG weiter, danach folgte bis 1987 die Bavaria Atelier GmbH und schließlich die Bavaria Film GmbH. Heute besteht das Unternehmen aus der Bavaria Fernsehproduktion GmbH und der Bavaria Film International, sowie aus zahlreichen Tochterfirmen, darunter auch die Bavaria Filmstadt, die für die touristischen Attraktionen sorgt.

Viele große Filme wurden in München gedreht

Filmkulisse "Das Boot" – Foto: Aconcagua

Alle Filme aufzuzählen, die seit 1919 in den Bavaria Filmstudios entstanden sind, würde zu weit führen, einige möchte ich Ihnen dennoch nicht vorenthalten. Darunter ist sicherlich so mancher Film, bei dem man nicht vermutet hätte, dass er mitten in der bayerischen Landeshauptstdt gedreht wurde. Einer der bis dahin bekanntesten Filme entstand in den Jahren 1979 bis 1981 in den Studios: Wolfgang Petersens Kriegsfilm “Das Boot” ist auch heute noch dort in der Originalkulisse zu besichtigen. 1984 folgte dann “Die unendliche Geschichte“, 1988 Loriot´s “Ödipussi” und 2006 “Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders” mit Dustin Hoffman. Auch die Bully-Filme “Traumschiff Surprise” und “Wickie und die starken Männer” wurden hier aufgenommen.  Ebenso wie folgende Fernsehproduktionen: “Raumpatrouille“, “Marienhof“, “Sturm der Liebe“, “Monty Pythons fliegender Zirkus” und auch die Serien “Tatort” und “Polizeiruf 110“.

Und um noch ein paar Namen zu nennen: Regisseure und Produzenten wie Alfred Hitchcock, Stanley Kubrick, Rainer Werner Fassbinder, Wim Wenders, Bernd Eichinger und Wolfgang Petersen waren hier ebenso zugegen, wie berühmte Schauspieler, darunter Loriot, Heinz Rühmann, Elizabeth Taylor, Sophia Loren und natürlich auch Bully.

Originaldrehorte hautnah erleben

Filmkulisse "Die unendliche Geschichte" – Foto: Bavaria Film

Besucher, die schon immer mal die Originalschauplätze von großen Filmen und Fernseproduktionen sehen und einen Blick hinter die Kulissen werfen wollten, können dies im Rahmen einer Filmtour tun. Mit dabei ist die Filmstadt Führung, die Sie zu den Originaldrehorten wie “Das Boot”, “Asterix und Obelix”, “Der Baader Meinhof Komplex”, “Die Wilden Kerle” und auch ” Die unendliche Geschichte” bringt. Ebenso dabei ein 4 D-Erlebniskino und das Bullyversum, eine Indoor-Erlebniswelt, in der man auf den Spuren von Michael “Bully” Herbig wandeln kann und so einiges über die Entstehung seiner Erfolgfilme erfährt. Von der Idee bis zum Kinoerfolg – ein Spaß für Groß und Klein.

Kommentar hinterlassen