Kolumne

Augsburger Plärrer – Volksfest mit langer Tradition

Von: Anke Becker

Der Augsburger Plärrer ist ein großes Volksfest. Der Vergnügungspark findet jedes Jahr im Frühjahr und im Spätsommer statt und dauert jeweils 14 Tage. Je Plärrer werden ungefähr 600.000 Besucher empfangen, die mittlerweile von über 80 Schaustellerbetrieben unterhalten und verköstigt werden. Gefragt sind natürlich immer die Fahrgeschäfte, aber auch Imbisse, Süßwaren und Schießbuden laden zum Geldausgeben ein.

Hoch her geht es auf dem Augsburger Plärrer – Foto: ReclaM

Die Wurzeln des Plärrers reichen über 1.000 Jahre zurück. Zunächst fanden die Feste noch innerhalb Augsburgs statt. Nachdem sich aber viele Anwohner wegen des zu lauten „Geplärres“ beschwerten, wurde der Plärrer vor die Stadttore verlagert. Der Festplatz, auf dem der Plärrer aufgebaut wird, heißt Kleiner Exerzierplatz oder mittlerweile einfach nur Plärrer. Den Namen Plärrer trägt das Volksfest offiziell erst seit 1976.

Wer gerne einen gemütlichen Abend im Festzelt verbringen möchte, muss früh genug in einem der vier Festzelte (Binswanger, Schaller, Ebert + Miller sowie seit 2012 die Sterndl Alm) reservieren. Neben einer Maß und gutem bayrischen Essen spielen hier auch Bands. Freitags wird als eine weitere Attraktion des Plärrers ein Feuerwerk abgefeuert.

Wer sich die Zeit bis zum nächsten Plärrer (Herbstplärrer vom 24. August bis 9. September 2012) sinnvoll vertreiben möchte, kann sich ja schon einmal den Augsburg-Krimi „Der Plärrer-Killer“ oder Bertolt Brechts Gedicht „Das Plärrerlied“ von 1917, das allerdings auf den Plärrer im Frühjahr gemünzt ist, zu Gemüte führen.

Kommentar hinterlassen