Kolumne

Auf dem Weg der Besinnung in Bad Kissingen

Von: Karola Schmitt

Das unterfränkische Bad Kissingen zählt zu den bekanntesten Kurstädten Deutschlands. Auf der Grundlage von sieben natürlichen Heilquellen entwickelte sich eine Oase der Gesundheit. Das Angebot umfasst Trink- und Badekuren, heiße Mooranwendungen sowie Kneipptretbecken, alles in Verbindung mit moderner Medizin. Durch die differenzierte Zusammensetzung der einzelnen Quellen bezüglich Mineralstoffe und Spurenelemente bringen die Anwendungen bei zahlreichen Beschwerden Besserung.

Weg der Besinnung zur Heilung des Geistes

Inmitten der Natur meditieren, hier die Skulptur "Bilder" – Foto: Togodumnus

Für die körperliche Rehabilitation ist in Bad Kissingen bestens gesorgt und zur Unterstützung der geistigen Heilung steht unter anderem der „Weg der Besinnung“ zur Verfügung. Auf etwa zwei Kilometern, ausgehend von der Bildungsstätte Heiligenhof bis hin zum Stadtteil Garitz, wollen Skulpturen des Künstlers Helmut Droll zum Nachdenken anregen.

Meditation in der Natur

In unserer immer mehr von Hektik geprägten Zeit braucht nicht nur der Körper Entspannung. Auch die Seele eines Menschen ist auf Genesungsprozesse angewiesen, so dass sie im harmonischen Einklang bleibt. Damit sich der Geist sammeln und beruhigen kann, bietet der Weg der Besinnung inmitten der Natur die Möglichkeit zur Meditation. Die Skulpturen wurden vom Erschaffer so gewählt und tituliert, dass sie beim Betrachter ganz gezielt Überlegungen nach dem Sein und Reflexionen zum eigenen Lebenswegs hervorrufen. Angebrachte Tafeln geben zusätzliche Impulse. Wer möchte, kann sich anmelden und sich von einem geistlichen Wegbegleiter der evangelischen Kirchengemeinde der Stadt Bad Kissingen oder sogar vom Künstler selbst auf dem spirituellen Weg führen und inspirieren lassen.

Alles im Lot?

Soll zum Nachdenken anregen, die Skulptur "Kern" – Foto: Togodumnus

Eingestimmt wird jeder Besucher mit der Skulptur „Im Lot“, die sich sogleich mit der inneren Balance und mit der Frage nach dem Sinn des Lebens beschäftigt. Die anderen 12 Skulpturen erhielten folgende Bezeichnungen: “Spiegelbilder”, “Sicher”, “Kern”, “Balance”, “Ausblick”, “Narben”, “Wie weit noch?”, “Du!”, “Mauern”, “Geborgen”, “Verborgen” und “Bilder”.

Der Weg der Besinnung als Gemeinschaftsprojekt

An der Durchführung beteiligten sich die örtlichen Kirchengemeinden, die Stadt Bad Kissingen sowie die Kurseelsorge und die Staatsbad GmbH. Zudem trugen regionale Firmen zur Finanzierung dieses gelungenen Projektes bei.

Kommentar hinterlassen