Kolumne

Allerseelenzopf – Bayerisches Brauchtumsgebäck

Von: Tanja Ranzinger

Bekannt ist der Allerseelenzopf meist auch als Seelenwecken, Seelenspitzen oder Totenbrot. Während er früher immer zum 1.November (Allerheiligen) und zum Totensonntag gebacken wurde, ist dieser Brauch meist in Vergessenheit geraten. Den süßen geflochtenen Hefezopf spendete man meistens an bedürftige Menschen, oder legte diesen als Opfergabe auf das Grab eines nahen Verstorbenen.

Während die Bedeutung immer weniger Menschen überhaupt wissen, wird allerdings der süße Hefezopf noch immer gerne gebacken, nur wird er heutzutage lieber selbst gegessen. Auch heute noch schmeckt er am besten, wenn man die Hefezopfstulle mit Butter bestreicht. Viele geben zusätzlich noch Marmelade darauf. Nun nur noch frisch aufgebrühten, heißen Kaffee dazu und der Sonntag ist gerettet.

Ein bisschen Übung beim Flechten braucht´s schon – Foto: Smerdis

Diese Zutaten werden benötigt:

500 g Mehl, 250 ml Milch, 75 g Butter, 1 Würfel Hefe, 2 Eigelb, 75 g Zucker, 1 Prise Salz

Zubereitung:

Auf die Reihenfolge kommt es an.

Als erstes wird die Milch erwärmt, darin dann die Butter zerlassen, anschließend wird zur Hefe etwas lauwarme Milch gegeben, damit diese zergeht.

Die restliche Milch wird mit Eigelb und Zucker verrührt. Mehl und eine Prise Salz in eine große Schüssel geben. Die Milchmischung wird mit dem Mehl vermengt. Nachdem die Hefe gegangen ist, gibt man diese zum Teig und arbeitet sie kurz unter. Die Schüssel mit einem sauberen Baumwolltuch abdecken und an einem warmen Ort stehen lassen.

Ist der Teig gegangen, (sollte optisch etwa das Dreifache geworden sein) wird dieser noch einmal kurz durchgeschlagen, um dann erneut gehen zu können.

Nach dieser Gehzeit wird der Teig in drei gleich große Teile geteilt, um davon einen Zopf zu flechten. Dieser wird auf ein Backblech gelegt und man lässt ihn dort gehen, bis er die doppelte Größe hat.

Vor dem Backen wird dieser noch mit Ei und Milch bepinselt. Wer möchte kann dann den Zopf noch mit Mohn, Mandelsplitter oder Hagelzucker verzieren.

Bei 170 °C etwa 20-25 min backen.

Zubereitungszeit: etwa 40 min. Ruhezeit: etwa 2 Stunden

Viel Spaß beim Nachbacken und Genießen.

Kommentar hinterlassen