Kolumne

Alle Dirndl fliegen hoch

Von: Holger Schossig

foto-holger-25Bayern ohne Dirndl, die von hübschen Madli mit ordentlich Holz vor der Hütten getragen werden – undenkbar! Bayern mit Dirndl, die von jungen Burschen mit unrasierten Beinen getragen werden – unvorstellbar! Neue Trends werden aber gerne mal in Bayern geboren und sie setzen sich auch noch fort. Wer im letzten Jahr beim Trachtenherz Dirndlflugtag am Starnberger See dabei war und sich damals dachte, dass das nur ein Ausrutscher von ein paar Verrückten sein konnte, der hat sich geirrt. Denn der Flugtag geht in die zweite Runde!

Wenns schee macht - Foto: avevita Internetservice

Wenns schee macht – Foto: avevita Internetservice

Um was geht es eigentlich? Das ist recht einfach erklärt: Direkt am Starnberger See befindet sich der Restaurantsteg des Seerestaurants Undosa. Dieser wird als Catwalk zweckentfremdet. Von dort aus stolzieren die Teilnehmer in Richtung Wasser und setzen am Ende des Stegs schließlich zum finalen Sprung ins kühle Nass an – nicht ohne sich vorher in ein Dirndl gequetscht zu haben. Dass das eine Mordsgaudi verspricht, das kann man sich vorstellen.

Originell ist es allemal - Foto: avevita Internetservice

Originell ist es allemal – Foto: avevita Internetservice

Ein wenig verrückt muss man schon sein, um hier mitzumachen. Aber das sind die Bayern ja eh. Also, rein ins Dirndl, ob´s passt oder nicht, sich eine kleine Choreographie überlegt, denn die ist ebenso wichtig und dann mit einem spektakulärem Flug die Darbietung beenden. Eine Jury bewertet dabei die Originalität der Darbietung und die Schwierigkeit des Sprungs. Gesprungen werden kann alleine oder auch in der Gruppe.

Ja mei, und weil´s a su a Gaudi is, kann auch jeder mitmachen! Die einzige Voraussetzung ist eben das Dirndl. Daneben gibt es ein tolles Showprogramm und am Ende eine zünftige Siegerehrung. Ach ja, der Dirndlflugtag findet am 7. August in Starnberg statt. Na dann, guten Flug!

Kommentar hinterlassen