Kolumne

Zittern in Stuttgart: Das späte Glückstor der Bayern

Bayern gegen Stuttgart Bayern gegen Stuttgart
Bayern gegen Stuttgart

Bayern gegen Stuttgart

Gestern kam der FC Bayern nach Stuttgart, um gegen den VfB Stuttgart zu einem Nachholspiel in der Ersten Bundesliga anzutreten. Was zuerst nach einem ganz normalen Arbeitstag für die Bayern aussah, entwickelte sich während des Spiels fast zu der ersten Saisonniederlage für den Klub aus München. Die Stuttgarter führten nämlich in der ersten Halbzeit durch ein Tor von Vedan Ibisevic 1:0.

Die Bayern lassen ihre Fans zittern

Anhand des Spielverlaufs sah es lange Zeit nach einer ersten Niederlage der Münchner in der Bundesliga seit dem 28. Oktober 2012 aus. Die Bayern-Fans mussten sich lange in Geduld üben, bis der Pizarro per Kopfball in der 76. Spielminute den Spieß wieder umdrehen konnte. Als die Stuttgarter sich schon mit dem Remis und einem Punkt gegen die Bayern zufriedengaben, hatte Thiago ihre Träume mit einem Traumtor in der dritten Minute der Nachspielzeit zunichtegemacht und den Bayern doch einen Auswärtssieg beschert.

[sws_yellow_box box_size=“630″] Die 60.000 Zuschauer in dem ausverkauften VfB-Stadion konnten es kaum fassen, dass ihre Mannschaft nach einem guten Spiel gegen die übermächtigen Bayern doch mit leeren Händen da steht. Für den FC Bayern bedeutet dieser Sieg einen weiteren Bundesliga-Rekord: In der Geschichte der Bundesliga hat es noch bis gestern keine Mannschaft geschafft, nach 18 Spieltagen mit 13 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten an der der Tabellenspitze zu stehen. Darüber hinaus trafen die Bayern in 28 darauf folgenden Auswärtsspielen in Serie, was auch eine neue Bestmarke bedeutet. [/sws_yellow_box]

Die Stuttgarter waren ein klasse Gegner

Der VfB-Trainer war nach dem Abpfiff über den Ausgang des Spiels sehr enttäuscht und hat dazu Folgendes gesagt: „Wir haben sicher ein gutes Spiel gemacht und hatten auch in der zweiten Hälfte noch gute Chancen. Wir haben leidenschaftlich gearbeitet gegen die Bayern, das haben die Jungs sehr gut gemacht. Wir hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt“.

Der glücklicher Torschütze in der 93. Minute – Thiago – meinte nach dem Spiel: „Wir haben bis zum Ende alles versucht, deshalb ist der Sieg auch verdient.“ Der Bayern-Kapitän Philipp Lahm lobte den Teamgeist der Bayern: „Wir waren nicht so konsequent wie sonst. Aber die Mannschaft hat gezeigt, dass sie im richtigen Moment die Tore machen kann.“

Zum Spielverlauf

Die Stuttgarter Elf zeigte in der Anfangsphase wenig Respekt vor den Bayern und stürmte das Bayern-Tor von der ersten Minute an, bis der Vedan Ibisevic in der 29. Minute den Stuttgartern die Führung bescherte. Nach der Pause haben die Münchner das Spieltempo angekurbelt, was zu einem Tor von Pizzaro in der 76. Spielminute und einem Traumtor von Thiago in der Nachspielzeit führte. Konstantin Rausch von dem VfB hat das Spiel mit den Worten kommentiert: „Es hat sich lange wie ein Sieg angefühlt, am Ende hatten wir gar nichts, aber wenn man so spielt, kommt das Glück irgendwann zurück.“

VfB Stuttgart v FC Bayern – 29.01.2014

Bildquellen
Artikelbild:©panthermedia.net Randolf Berold

 

Kommentar hinterlassen