Kolumne

Wieder im Spiel: FC Bayern München kann weiter vom Triple träumen

Bayern ungefährdet im Pokal-Halbfinale

Gestern haben die Bayern einen weiteren Schritt Richtung Triple – DFB Pokal, Bundesliga Meister und Champions League Sieger – gemacht. Im Pokal-Halbfinale-Spiel gegen Zweitligist 1. FC Kaiserslautern feierten die Münchner einen von Anfang an ungefährdeten Heimsieg. Die Elf um Pep Guardiola gewann das Spiel souverän mit 5:1.

Pokal

Pokal

Zurück aus der Krise

[sws_red_box box_size=“630″]FC Bayern München hat die Bundesliga-Pleite gegen den Erzrivalen Borussia Dortmund scheinbar überwunden und einen klaren Sieg vor heimischem Publikum herausgespielt. Im Finale des DFB-Pokals wartet jetzt die Dortmunder Elf. Berlin, Berlin, wir kommen nach Berlin! Das stand auf vielen Plakaten der Münchner Fans. [/sws_red_box]

Ja, das Pokal-Traumfinale gegen Borussia kann jetzt wirklich kommen. Die Bayern zeigten sich wieder in gewöhnt guter Form, obwohl sie am Anfang ziemlich leb- und planlos gespielt haben. Mit dem Tor in der 23. Spielminute vom Bastian Schweinsteiger ging ein Ruck durch die Mannschaft und weitere Tore kamen.  Toni Kroos (32.), Thomas Müller (50./Foulelfmeter), Mario Mandzukic (78.) und Mario Götze (90.+1) haben die Lauterer fast vernichtet, da hat das ein Tor von dem 1. FC Kaiserslautern nichts an der tollen Vorstellung der Münchner geändert.

Sammer trotzdem sauer

Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer war von dem Auftritt seiner Mannschaft überhaupt nicht begeistert: „Ich habe das Gefühl, wir brennen nicht. Für unsere Aufgaben reicht das nicht. Wir müssen uns fragen, ob wir noch zwei Titel wollen“, sagte Sammer. Des Weiteren behauptete er, dass man nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft „die Gruppendynamik verloren“ habe und inzwischen „zu lieb, zu kuschelig“ miteinander umgehe. Gegen Real Madrid im Halbfinale der Champions League erwartet der Sportdirektor eine Reaktion und 100-prozentigen Einsatz.

Manuel Neuer fehlte

Wegen einer Wadenverletzung fehlte beim Pokalspiel der Torhüter der Bayern Manuel Neuer. Lukas Raeder, der erst 20-jährige Ersatztorwart, hatte weitgehend einen ruhigen Abend in der Allianz Arena verbracht. Zum ersten Mal stand er bei einem Pflichtspiel der Bayern zwischen den Pfosten. Bis zur Pause war er fast arbeitslos, was sich allerdings nach der Pause völlig änderte. Da waren sich die Bayern des Sieges sicher und wurden nachlässiger. Dieser Leichtsinn brachte den Lauterer ein einziges Tor durch Zoller.

Bayern Munich vs Kaiserslautern 5-1 All Goals and Highlights 16/04/2014 HD

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Michael Osterrieder

Kommentar hinterlassen