Kolumne

Wetterrekord in München! | Heiligabend hatten wir es 20,7 Grad!

Wetter in München Wetter in München
Wetter in München

Wetter in München

Das Wetter in Deutschland spielt schon ein bisschen verrückt. Erst war der Frühling in 2012 recht warm, dann blieb der Sommer fast komplett aus und zum Schluss konnte man an Heiligabend sogar im Chiemsee baden gehen.

Das vergangene Jahr war – bezogen auf das Wetter, also wirklich interessant.

Oftmals kommt es einem jedoch nur so vor und in Wahrheit ist das Wetter eigentlich so wie immer. Doch an Heiligabend konnte München dann einen ungewöhnlichen Rekord aufstellen. Glatte 20,7 Grad war es an diesem Tag warm. Keine Spur von Schnee oder Besinnlichkeit. So kennt man sein Weihnachten nicht und die meisten waren deswegen auch nicht unbedingt erfreut. Bislang lag der Wetterrekord bei 14,5 Grad im Jahre 1977, doch dieser wurde dann vergangene Weihnachten ordentlich überboten.

Warmes Wetter zu Weihnachten Rekord 20,7 Grad an Heiligabend

Ein Wetter, dass verwirrt!

Viele hatten sich für die „kalte“ Jahreszeit extra neu eingekleidet und mit Streugut ausgerüstet. Doch nun scheint es so, als würde man dies nicht gebrauchen können.

Zwar wurde es nach dem Rekord wieder etwas kälter, doch das Wetter erinnert im Allgemeinen eher an einen späten Herbst, als einen tiefen Winter, den wir nun schon haben sollten. Es ist Januar und größtenteils kein Schnee in Aussicht.

Wer sich da mit extra dicken Jacken und Kleidungsstücken ausgestattet hat, wird sich nun etwas ärgern.

Die Jahre zuvor war es immer kalt genug gewesen, um diese Sachen zu tragen. Derzeit mag man allerdings lieber zu Übergangs- oder Funktionsjacken greifen. Mützen, Schals und Handschuhe bleiben fast komplett im Kleiderschrank. Wer sich vorgenommen hatte, nun noch eine dicke Winterjacke zu kaufen, sollte diesen Plan vielleicht nochmal überdenken. Gerade jetzt ist eine sogenannte Übergangsjacke angebrachter. Da das Wetter immer wieder umschlägt, neigt man übrigens auch dazu, schnell zu kalt oder zu warm gekleidet zu sein. Mit Funktionsjacken ist das nicht der Fall.

Wer jetzt allerdings noch eine im Geschäft kaufen möchte, geht meistens leer aus. Zum Teil wird hier schon die Sommerware angeboten, womit man zurzeit noch nicht viel anfangen kann.

Annika Kipp & der Funktionsjacken-Test im „Sat.1 Magazin“

Tipp: Im Internet nach Angeboten und Restwaren schauen. Gute und günstige Funktionsjacken gibt’s hier – gebrauchte Übergangskleidung kann man dagegen gut über Kleinanzeigenportale wie kleinanzeigen.ebay.de kaufen.

Zwiebeltechnik für ein wechselhaftes Wetter

Wer sich bis jetzt noch keine Erkältung zugezogen hat, kann sich wohl über ein recht gutes Immunsystem freuen. Viele erkranken derzeit an den üblichen Symptomen einer leichtern Erkältung. Fieber, Schnupfen, Husten und Heiserkeit gehören dann natürlich auch dazu.

Da liegt man gerne auch mal komplett flach und muss die Krankheit in Ruhe auskurieren. Dabei schreit das Wetter förmlich danach, dass man sich gut darauf vorbereitet.

Zunächst ist es vor allem wichtig, sich nicht zu warm und aber auch nicht zu kalt anzuziehen.

Am besten geht das, wenn man hier die Zwiebeltechnik anwendet. Man trägt im Prinzip viele dünnere Kleidungsstücke übereinander und kann sich so gegebenenfalls von einem trennen, wenn es zu warm werden sollte. Andersrum geht es natürlich genauso gut. Die Zwiebeltechnik ist übrigens auch besonders für Babys und Kleinkinder geeignet.

Weiter Infos
http://www.br.de/wetter/action/bayernwetter/bayern.do
http://www.mittelbayerische.de/index.cfm?pid=10009&pk=863278&p=1

Bildquelle
Artikelbild: ©panthermedia.net Dan Lavric

Kommentar hinterlassen