Kolumne

Verbindliche Freundschaft: Partnerstädte Münchens im Überblick

Vorstellung Partnerstädte Münchens

Bayerns Landeshauptstadt ist wie jede Stadt in Deutschland mit einigen Städten außerhalb Bundesrepublik freundschaftlich verbunden. Partnerschaften ermöglichen den Städten einen kulturellen und wirtschaftlichen Austausch und tragen dazu bei, dass sich verschiedene Kulturen etwas näher kommen.

Partrnerstadt

Partrnerstadt

Wichtigste Partnerstädte von München

Bayrische Landeshauptstadt München ist unter anderem mit folgenden Metropolen freundschaftlich verbunden:

  • [sws_green_box box_size=“630″]Kiev: Schon in den 1980. Jahren bestand ein reges Interesse an einer Partnerschaft. Dieser Wunsch ging vor allem auf die Kooperation zwischen Zoologischen Gärten, die Stadt München organisierte zudem medizinische Hilfe für Geschädigte der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl. Am 06. Oktober 1989 war es so weit: Die beiden damaligen Oberbürgermeister Münchens und Kiews Georg Kronawitter und Valentin Sigurskij gingen eine Städtepartnerschaft ein. Beide Städte verbinden heutzutage mehrere Kooperationsprojekte, darunter Schulpartnerschaften, Begegnungen zwischen Kirchengemeinden und ein Austausch im Bereich Stadtverwaltung. [/sws_green_box]
  • Bordeaux: Die ersten Kontakte zwischen den beiden Städten entstanden schon gleich nach dem Zweiten Weltkrieg, allerdings erst am 30. Mai 1964 konnten die Oberbürgermeister der beiden Städte, Hans-Jochen Vogel und Jacques Chaban-Delmas,  die offizielle[sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]Partnerschaft[/sws_highlight] bekannt geben. Bordeaux ist als Hauptstadt der Region Aquitanien und Präfektursitz des Departments Gironde eine blühende Wirtschaftsmetropole Südwestfrankreichs. Die Stadt hat heute rund 219 000 Einwohner, in der nächsten Umgebung, der sogenannten „Communauté de Bordeaux“, leben über 659 000 Menschen. Zusammenarbeit besteht in den Sektoren Wirtschaft und Kultur.
  • Verona: das sogenannte Tor zum Süden. Nach den starken Zerstörungen während des Zweiten Weltkriegs hat sich Verona mittlerweile sehr gut erholt und ist heute einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte in Oberitalien. Verona ist eine bedeutende Messestadt, vor allem die bekannte Landwirtschaftsmesse in Verona zieht zahlreiche Besucher aus ganz Europa. Zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen gehört die[sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]Möbelindustrie[/sws_highlight] , die hervorragende Möbel im antiken Stil herstellt. Auch der gebrochene Veroneser Marmor ist weltweit bekannt. Kulturelle Bedeutung der Stadt ist sogar außerhalb Italiens bekannt. In Verona gibt es eine angesehene Universität, mehrere bedeutende Bibliotheken und einige Museen. Das Aushängeschild der Stadt am Po sind vor allem die Opernfestspiele in der „Arena di Verona“. Sie locken alljährlich Tausende von Gästen, obwohl das berühmteste Wahrzeichen der Stadt wohl der Balkon ist, auf dem Romeo einst seine Julia geküsst hat.
  • [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]Edinburgh[/sws_highlight] : Mit dieser Stadt verbindet München die älteste Freundschaft (1954). Edinburgh ist Hauptstadt Schottlands und auch politisches Zentrum dieser Region. Nach Glasgow ist sie die wichtigste schottische Industriestadt und Wirtschaftszentrum. Neben einen Hochseehafen sind hier verschiedene Industriebetriebe angesiedelt.

Durch Veronas schöne Altstadt

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / kbuntu

Kommentar hinterlassen