Kolumne

Straubing – die typisch niederbayrische Stadt

Von: Marlene Soff

Wer über das Bundesland Bayern berichtet, kommt nicht umhin auch einige der bemerkenswerten Städte in dieser Region zu erwähnen. Schließlich finden sich gerade in Bayern viele schöne Orte und so sollte an diesem Punkt auch die niederbayrische Stadt Straubing nicht außen vor bleiben. Am Gäuboden gemessen ist Straubing nämlich die größte Stadt der Region und gehört zu den vier niederbayrischen Oberzentren.

Straubing, am Rande des Bayerischen Waldes – Foto: Donaulustig

Mit einer Einwohnerzahl von rund 45.000 ist die sogenannte Mittelstadt an den Ausläufern des Bayerischen Waldes zudem auch ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt für viele Veranstaltungen. Soweit der statistische Teil beziehungsweise die grundlegenden Informationen. Doch abseits der nüchternen Berichterstattung ist Straubing auch eine Stadt, die den niederbayrischen Lebensstil in Reinkultur verkörpert und dies Besuchern und Gästen auch zu gern eindrucksvoll demonstriert!

Ein abwechslungsreiches Angebot lässt Freude aufkommen

Wer selbst aus Bayern kommt, weiß, dass gerade die Niederbayern einen recht eigenwilligen Ruf besitzen. So schwirrt bei vielen Menschen das Bild des Bier trinkenden „Grantlers“ im Kopf herum, der an seinem Stammtisch mit seinen Kumpanen „kartlt“. Sicher, wer nach Straubing oder auch in eine andere niederbayrische Stadt kommt, wird nicht umhin kommen, auch diese Gesellen anzutreffen, doch die Niederbayern haben inzwischen gelernt, die kulturellen Fühler auszustrecken.

Der Theresienplatz mit Stadtturm – Foto: Dragao

So findet sich gerade in Straubing ein sehr vielfältiges kulturelles Programm, welches jährlich unzählige Besucher in die Stadt lockt. Angefangen von regelmäßigen Veranstaltungen wie dem über die Grenzen hinaus bekannten Gäubodenfestes, bis hin zu Theateraufführungen ist dort einfach alles geboten, was den modernen Bayern glücklich macht. Um hier einmal den Punkt Veranstaltungen aufzugreifen, so bietet die Stadt neben dem Volksfest alle vier Jahre die Agnes Bernauer Festspiele an, jährlich das Jazzfestival „Jazz an der Donau“ sowie das internationale Musikfestival Bluval. Zudem weiß man in Straubing auch ordentlich zu feiern, was sich beim Frühlingsfest, Bürgerfest und Altstadtfest in regelmäßigen Abständen zeigt.

Wer übrigens mehr über die Region und die Stadt Straubing erfahren möchte, kann sich in das Gäubodenmuseum begeben. Dort kann man nicht nur den Straubinger Römerschatz bestaunen, sondern auch sehr viel über die Geschichte des Ortes und Niederbayerns erfahren. Also nicht verpassen bei einem Aufenthalt in der Stadt!

Den Zoo nicht vergessen

Auch wenn sich in vielen bayrischen Städten Tierparks finden, lohnt es sich, gerade dem Tiergarten Straubing einen Besuch abzustatten. Dort kann man im wahrsten Sinne des Wortes auf Tuchfühlung mit vielen exotischen Tierarten gehen, aber auch ein Stück niederbayrische Geschichte bestaunen. Im sogenannten jungsteinzeitlichen Bauernhaus nämlich, welches aus den Überresten desselbigen gebaut wurde, gibt es eine sehr interessante Ausstellung über die Entwicklung der heutigen Haustierrassen. Selbstverständlich können sich Groß  und Klein auch noch im Streichelzoo vergnügen. Aber Vorsicht, die Ziegen können recht anhänglich werden!

1 Kommentar zu Straubing – die typisch niederbayrische Stadt

  1. Kirsch Klara // 6. Oktober 2011 um 13:18 //

    Sehr gelungener Artikel! Den Tiergarten in Straubing kann ich auch sehr empfehlen! Egal ob für jung oder alt!

Kommentar hinterlassen