Kolumne

Schweinfurter Wälzlagerindustrie – Kugellager made in Germany

In jedem deutschen Haushalt finden sich über hundert von ihnen und aus der Maschinenbauindustrie sind sie absolut nicht mehr wegzudenken: die Rede ist von Kugellagern. Kugellager sind eine Form der Wälzlager, die es in allen möglichen Ausführungen gibt. Nach wie vor sind Kugellager, die in Deutschland produziert und entwickelt wurden, weltweit begehrt. Besonders die Wälzlager-Industrie rund um Schweinfurt hat diesen Industriezweig in Deutschland entscheidend mit geprägt und vorangetrieben. Doch was genau sind eigentlich Kugellager und wie verwendet man sie?

Kugellager | © panthermedia.net /Observer Kugellager | © panthermedia.net /Observer

Kugellager aus Schweinfurt

Grundlage dafür, dass sich in der Region rund um Schweinfurt eine der weltweit führenden Wälzlagerindustrien etablieren konnte, war eine Erfindung von Friedrich Fischer. Der gebürtige Schweinfurter hatte sich auf die Kugellagertechnik spezialisiert und entwickelte 1883 eine Kugelschleifmaschine, mit der man Stahlkugeln für Kugellager herstellen konnte. Das besondere an diesen Kugeln war, dass sie deutlich weniger Reibung im Kugellager selbst verursachten. Mit Hilfe dieser Kugeln konnten die Schweinfurter nun Kugellager mit einem ruhigeren und präziseren Lauf herstellen und die Innovation in die Welt tragen. Wie ein Kugellager nun genau funktioniert und wofür sie überhaupt verwendet und benötigt werden, haben wir hier für euch zusammengestellt.

Was sind Kugellager?

Kugellager findet man in vielen Vorrichtungen und Maschinen, insbesondere aber in Form von Radlagern für Fahrräder, Autos, Lastkraftwagen, Eisenbahnen und Windräder. Hier übernehmen sie die Aufgabe, das Gewicht des Fahrzeugs oder die entsprechenden Fliehkräfte aufzunehmen, damit weniger Verschleiß entsteht und das Rad besser geführt werden kann. Kugellager sind grundsätzlich immer ähnlich aufgebaut: Sie bestehen aus einem Außenring, einem Innenring und den Kugeln, die bei den Kugellagern eben den Walzkörper darstellen.

Bei Bewegung werden die Kugeln in einem Kugellager durch die Rillen zwischen Innen- und Außenring geführt. Die Kontaktflächen zwischen Kugeln und Rille, auf die dabei sehr große Kräfte wirken (zum Beispiel das Gewicht des Fahrzeugs) müssen aus möglichst festen und gehärteten Materialen bestehen, damit der Druck ausgehalten werden kann. Zusätzlich ist in der Regel ein sogenannter „Käfig“ eingebaut, der die Kugeln untereinander immer im gleichen Abstand hält. Auf diese Weise wird garantiert, dass die Kräfte, die auf das Kugellager wirken, immer gleichmäßig verteilt werden. Hier werden die Rillenkugellager von SKF & FAG weltweit besonders geschätzt.

Fidget Spinner

Heute findet man sie nahezu auf jedem Pausenhof und auch in vielen Büros sind sie anzutreffen: „Fidget Spinner“. Die kleinen Spielzeuge sollen sowohl Kindern, als auch Erwachsenen zum Stressabbau oder als kleine Beschäftigung dienen. In den USA wird dieses Spielzeug auch zu Therapie-Zwecken verwendet. Das Spielen mit einem Fidget Spinner soll besonders Kindern mit Aufmerksamkeitsdefiziten dabei helfen, sich zu beruhigen, wie auch diese bekannte Fachseite berichtete.

Gibt man den Fidget Spinnern ein wenig Schwung, fangen sie an, sich zu drehen. Mit etwas Übung lassen sie sogar kleine Kunststücke mit dem sich drehenden Spielzeug einstudieren. Auch hier ist der Grund für die leichte Drehung ein Kugellager, welches in der Mitte des Spielzeugs eingebaut ist und dafür sorgt, das der Fidget Spinner ruhig zwischen den Fingern rotiert.

Produktion und Entwicklung der Kugellager in Schweinfurt

Obwohl ein Großteil der Produktion von Kugellagern und anderen Wälzlagern mittlerweile nicht mehr in Deutschland, sondern überall auf der Welt stattfindet, sind Produkte und Entwicklungen aus Deutschland nach wie vor sehr beliebt. Besonders die Schweinfurter Firmen mit ihren mehr als tausend Mitarbeitern sind auf ihrem Gebiet weltweit führend. Heute beschäftigen sie sich nämlich weniger mit der Produktion von Kugellagern, als viel mehr mit der Forschung und Weiterentwicklung in der Wälzlager-Industrie, wie auch in dieser regionalen Zeitung nachzulesen ist.

Fazit zu Kugellagern aus Schweinfurt

Kugellager in Fidget Spinnern | © panthermedia.net /Roman Ivashchenko

Kugellager in Fidget Spinnern | © panthermedia.net /Roman Ivashchenko

Besonders die hochwertigen Materialien, die zum Bau von Kugellagern in Deutschland verwendet wurden – und immer noch verwendet werden – und das ausgeklügelte System von Friedrich Fischer haben die bayrische Wälzlagerindustrie zu einer der auf diesem Gebiet weltweit führenden gemacht. Ob im Fidget Spinner, im Fahrrad oder im Auto: überall findet man Kugellagersysteme wieder. Ohne Wälzlager-Systeme würden viele Maschinen heute weit weniger leistungsfähig sein und auch viele alltägliche Dinge würden nicht mehr so einfach ablaufen, wie sie es mit Hilfe von Kugellagern tatsächlich tun.

Über Simon Schroeder (86 Artikel)
Erstellt und gepflegt von <a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author">Simon Schröder</a>.