Kolumne

Schöne bayische Feste im Sommer

Bekannte Feste Bayerns Bekannte Feste Bayerns
Bekannte Feste Bayerns

Bekannte Feste Bayerns

Dass in Bayern gerne gefeiert wird, ist nicht nur ein Vorurteil, sondern bestätigt sich auch durch die vielen Feste, die dort das ganze Jahr über stattfinden.

Diese werden natürlich vor allem in der warmen Jahreszeit veranstaltet, um die lauen Sommernächte genauso wie die warmen Junitage nutzen zu können.

Gerade Touristen haben jenseits von Oktoberfest und anderen großen Festen die Möglichkeit, das „tatsächliche“ Bayern kennenzulernen, wenn sie eines der vielen Sommerfeste in Bayern besuchen. Drei besonders empfehlenswerte Feste werden im Folgenden näher vorgestellt.

[sws_yellow_box box_size=“640″]Inhalte des Artikels
Ein urbayrisches Bierfest
Historische Feste [/sws_yellow_box]

Erlangen Bergkirchweih Hymne – Der Berch ruft!

Ein urbayrisches Bierfest

Jährlich um Pfingsten herum findet die Erlangener Bergkirchweih, die sogenannte „Berchkerwa“, statt.

Erlangen hat eine Besonderheit, am Hang des Burgbergs der mittelfränkischen Stadt, gibt es nämlich einige Felsenkeller, in denen früher Bier gelagert wurde, und die heute als Ausschank für verschiedene Brauereien während des Festes genutzt werden. Außerdem befinden sich am Berg selber über 10.000 fest installierte Bierbänke und –tische, versteckt unter altem Baumbestand, wo man es sich gut gehen lassen kann.

Zur Bergkirchweih verwandelt sich das Gelände rund um die Felsenkeller mit verschiedenen Ständen, Schaustellern, Zelten und Bars in ein riesiges Volksfest. Zwölf Tage lang befindet sich Erlangen im Ausnahmezustand, selbst wenn der Ausschank um 23 Uhr endet, geht die Feier noch in örtlichen Discotheken usw. weiter. Wer es eher gemütlicher mag, kann sich aber genauso gut nachmittags auf das ein oder andere Bier mit Familie und Freunden treffen, ganz klassisch ist dabei das Selbstmitbringen von Essen in den größten Biergarten Europas erlaubt.

Historische Feste

Ebenso empfehlenswert ist das Ritterturnier in Kaltenberg bei Landsberg. Jedes Jahr findet hier auf einem historischen Gelände ein Mittelalterspektakel mit Kultcharakter statt. Über tausend Künstler nehmen dort teil und bieten den Besuchern ein Gauklerspektakel, Mittelaltermarkt, Werkstätte- wo noch produziert wird, Lagerleben von historischen Gruppen, Handwerkskunst und mittelalterliche Kostbarkeiten.

Zusätzlich werden immer noch das berühmte Ritterturnier mit Pferden, Special Effects, atemberaubender Kulisse und vielen zusätzlichen mittelalterlichen Tänzen, Theater und Musik sowie die Gauklernacht mit Narren, Jongleuren, Akrobaten, Spielleuten, Tänzern und Musikanten angeboten, die die Besucher für einige Zeit in die Faszination des Mittelalters eintauchen lassen. 2013 findet außerdem ein besonderes „Schmankerl“, die Landshuter Hochzeit, statt. Wer sich im Zeitraum zwischen dem 28.06. und dem 21.07.2013 in der Nähe von Landshut befindet, sollte sich diese Festivität keineswegs entgehen lassen, allein schon, weil sie nur alle vier Jahre veranstaltet wird.

Landshuter Hochzeit Altstadttreff 2009

Die Landshuter Hochzeit beruht auf der 1475 erfolgten Hochzeit eines bayrischen Herzogs mit einer polnischen Königstochter, die in Landshut vermählt worden sind. Bereits damals feierte die ganze Stadt tagelang und so wird es noch heute gehandhabt.

Ein bisschen ähnlich wie das Ritterturnier in Kaltenberg finden auch hier Ritter- und Reiterspiele statt und das Lagerleben des Mittelalters wird nachgebildet. Darüber hinaus gibt es noch Festspiele (auch noch nachts in den Lagern), Tanzspiele, Musik, verschiedene Festzelte sowie den berühmten Mummenschanz.

Das Highlight ist aber der immer sonntags stattfindende Hochzeitszug von der Pfarrkirche St. Martin zum Landshuter Rathaus. Hierbei wird der damalige Hochzeitszug von der Vermählung zur Feier durch die Stadt mit Akrobaten, Gauklern, Musikanten und vielen Adeligen nachgespielt. Ein Schauspiel, welches man in dieser Form nirgends sonst zu sehen bekommt.

Artikelbild Oben: ©panthermedia.net Zorka Vuckovic

Kommentar hinterlassen