Kolumne

Schloss Bächingen – for sale

Von: Marcus Schweizer

Das kleine Dorf Bächingen am Rande von Bayern beherbergt ein imposantes Schloss. Das Gebäude mit 35 Zimmern, vier Rundtürmchen und vier Balkonen bietet seinen Bewohnern 1.100 m² für die eigenen vier Wände. Das Gebäude selbst wurde im Jahr 1531 von Bernhard und Margarethe von Westernach erbaut, das heute im Besitz des Barons Freiherr von Süßkind-Schwendi und seiner Frau ist, einer geborenen Prinzessin von Schaumburg-Lippe.

Das ehemalige Wasserschloss im spätgotischen Stil liegt direkt am Fluss Brenz. Der Radweg von Gundelfingen endet an dem Grundstück, das von einer Mauer umgeben ist. Innerhalb dieses Grundstückes verläuft um das Schloss selbst ein Graben, der wieder mit Wasser gefüllt werden kann. Da das Schloss zum Verkauf steht, kann sich der zukünftige Besitzer den Graben öffnen und aus der Anlage wieder das originale Wasserschloss machen.

Die Zufahrt des Schlosses liegt an der Schlossstraße, die von der Durchgangsstraße zu erreichen ist. Im ehemaligen Pferdestall befindet sich seit 2003 das Mooseum, das sich der Pflege und dem Erhalt des Schwäbischen Donaumooses gewidmet hat. Weitere Gebäude auf dem Gelände sind die Wohngebäude im Norden des Grundstückes, die nah am Fluss Brenz liegen, der das Grundstück begrenzt. Ein direkter Zugang zum Fluss ist gegeben. Das Schloss selbst teilt sich in ein Erdgeschoss und zwei Stockwerke mit insgesamt vier Balkonen auf. An jeder Ecke befindet sich ein Rundturm, die das Schloss in Bächingen schön ansehnlich erscheinen lassen. Der Garten um das Schloss herum umfasst eine Größe von gut einem Hektar. Zwar lebt hier noch ein waschechter Baron mit seiner Prinzessin, doch diente das Schloss nie als Elfenbeinturm. Schulklassen bekamen hier ebenso eine persönliche Führung durch den Baron, wie auch der Herr Baron und seine Frau am Gemeindeleben teilnahmen.


Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*