Kolumne

Schaezlerpalais Augsburg – Kunst im Rokoko und Co.

Augsburger Palais Augsburger Palais
Augsburger Palais

Augsburger Palais

Das Schaezlerpalais liegt direkt an der Maximilianstraße bzw. am Herkulesbrunnen und gehört zu den wichtigsten Museen in Augsburg. Das Gebäude selbst ist eines der bedeutendsten Rokoko-Gebäude Augsburgs.

Benedikt Adam Freiherr von Liebert und Edler von Liebenhofen, ein Augsburger Bankier, ließ hierfür ein bestehendes, altes Patrizierhaus abreißen und erbaute ab 1765 das Palais. Das Schaezlerpalais stellt seit 1951 Kunst aus und bietet darüber hinaus vielfältige Veranstaltungen rund um kulturelle Themen an.

Barockgalerie in Schaetzlerpalais

Im Schaezlerpalais befinden sich die Deutsche Barockgalerie, der Rokokofestsaal von 1767, die Grafische Sammlung und die Sammlung der Karl und Magdalene Haberstock Stiftung.

Dem Palais angeschlossen ist die Staatsgalerie „Altdeutsche Meister“ in der Katharinenkirche, die eine kostbare Sammlung altdeutscher Malerei zeigt. Vor allem der Rokokofestsaal mit der größtenteils erhaltenen, originalen Oberfläche ist eine Augenweide. Passend dazu wurde ein Rokokogarten nach historischem Vorbild gestaltet.

Dieser kann unabhängig von den Ausstellungen kostenlos besucht werden. Wer nach einem anstrengenden Stadtbesuch ein wenig Ruhe braucht, dem ist ein kleiner Abstecher in diesen Garten anzuraten.

Festsaal im Schaezlerpalais Augsburg

Neben den ständigen Ausstellungen gibt es im Schaezlerpalais Veranstaltungsreihen wie die Kunstsprechstunde, den Kunstplausch und Antikes am Abend. Diese Abende und Veranstalltungen bringen einen direkt in damalige Zeit zurück.

Daneben finden viele Konzerte statt und es wird ein spezielles Programm für die Ferienzeit angeboten. Dienstag bis Sonntag hat das Schaezlerpalais von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Artikelbild Oben: ©panthermedia.net Jürgen Frese

Kommentar hinterlassen