Kolumne

Romantische Burgen und schillernde Schlösser – die Burgenstraße kennt sie alle

Von: Marcus Schweizer

foto-marcus-22Seit mehr als 56 Jahren verläuft eine besondere Straße quer durch Bayern, im wahrsten Sinne des Wortes. Ihren Namen bekam sie durch die zahlreichen Burgen und Schlösser, an denen sie vorbei führt. Gemeint ist die Burgenstraße, die 1.000 km lang ist und von Mannheim nach Prag führt. Die Länge kam dank der Wende zustande, zuvor endete die Burgenstraße an der Grenze zwischen Ost und West. In Bayern beginnt die Burgenstraße bei Rothenburg ob der Tauber und interessanterweise kreuzt sie sich hier mit der Romantischen Straße, die längs von Norden nach Süden verläuft. Von Rothenburg ob der Tauber führt die Burgenstraße weiter nach Ansbach, macht einen Bogen nach Norden über Nürnberg. Von dort führt sie in einem Kreis durch die Fränkische Schweiz, bevor es nach Bamberg geht. Fast kreisrund ist die Strecke nach Bayreuth, über Coburg, Kronach und Kulmbach.

Die Nürnberger Burg liegt ebenso auf dem Weg... - Foto: © Hartmut910 / PIXELIO

Die Nürnberger Burg liegt ebenso auf dem Weg… – Foto: © Hartmut910 / PIXELIO

Viele der Burgen und Schlösser bieten Unterkünfte und Restaurants an. Reisen Sie entlang der Burgenstraße, können Sie auch in einigen dieser Schlösser übernachten. So werden die alten Bauten auch über eine Führung hinaus erlebbar, selbst wenn es nur wenige Nächte sind. Bei einigen schlafen Sie in Himmelbetten und haben Rüstungen im Zimmer stehen. Da die Burgen und Schlösser meist für die Verteidigung gedacht waren, befinden sie sich meist auf einer Anhöhe oder einem kleinen Berg und bieten einen weitreichenden Ausblick auf das Umland. Wer als Radfahrer unterwegs ist, der nutzt den Burgenstraßen-Radweg. Von Burg zu Schloss zu Radeln zeigt, was früher ganze Hundertschaften an Menschen mit Rüstung laufen mussten und macht die Strapazen der damaligen Zeit nachvollziehbar. Im Übrigen eignen sich die Kulissen auch für Familienfeste wie Hochzeiten oder Geburtstage.

...wie die Veste Coburg - Foto: © Marco Barnebeck / PIXELIO

…wie die Veste Coburg – Foto: © Marco Barnebeck / PIXELIO

Folgende Orte und Burgen können in Bayern besichtigt werden: Das mittelalterliche Rothenburg ob der Tauber, die Markgräfliche Residenz, der Hofgarten und die Orangerie in Ansbach, die Burg Colmberg, die Veste Lichtenau und das Deutschordenschloss Wolframs-Eschenbach, die Burg Abenberg und Schloss Ratibor in Roth. In Nürnberg natürlich die Kaiserburg. In der Fränkischen Schweiz warten die Kaiserpfalz in Forchheim, die Ruine Neideck bei Streitberg, die Burgen in Egloffstein, Pottenstein, Gößweinstein und Waischenfeld und die Schlösser in Unteraufseß, Oberaufseß und Greifenstein. Es folgt die Burg Rabenstein im Ahorntal, bevor es nach Bamberg geht und dort die Altenburg und die Neue Residenz auf die Touristen warten. Weiter geht es mit dem historischen Seßlach, der Veste Heldburg in Bad Colberg, dem Schloss Ehrenburg, dem Schloss Callenberg und der Veste in Coburg, der Festung Rosenberg in Kronach, der Plassenburg in Kulmbach und der Eremitage, dem alten und dem neuen Schloss in Bayreuth. Eine ganze Menge, was hier auf einen wartet.

Kommentar hinterlassen