Kolumne

Pottenstein – eine Perle in der Fränkischen Schweiz

Von: Holger Schossig

foto-holger-212Die Fränkische Schweiz ist eine der schönsten Regionen in Bayern. Hier machen nicht nur gerne die Franken Urlaub, hier kommen auch viele Bayern her und sogar aus ganz Deutschland hat man dort Gäste. Ein Ort, der bei einem Besuch in der „Fränkischen“ auf dem Programm stehen muss, ist Pottenstein. Die Stadt mit Ihren etwas mehr als 5.000 Einwohnern, hat einiges zu bieten, was einen Tagesausflug auf alle Fälle lohnenswert macht.

Die Teufelshöhle zieht jährlich 150.000 Besucher an - Foto: © Marc Tollas / PIXELIO

Die Teufelshöhle zieht jährlich 150.000 Besucher an – Foto: © Marc Tollas / PIXELIO

Allen voran ist hier die in etwa zwei Kilometern Entfernung liegende Teufelshöhle zu nennen. Sie zählt seit Ihrer Entdeckung im Jahr 1922 zu einer der größten und auch bekanntesten Tropfsteinhöhlen in ganz Deutschland. Zu bewundern sind Stalaktiten und Stalagmiten wie die „Papstkrone“, der „Barbarossadom“ und der „Riese Goliath“.

Zwei weitere Attraktionen sind vor allem in den warmen Sommermonaten gerne genutzt. Zum einen die Sommerrodelbahn, zum anderen, direkt gegenüber, das Felsenbad. Ein wildromantisches Freibad, das direkt an die steilen Felsen angebaut wurde und das Baden zu einem besonderen Erlebnis macht.

Die Burg überragt alles - Foto: © Hartmut910 / PIXELIO

Die Burg überragt alles – Foto: © Hartmut910 / PIXELIO

Pottenstein selbst wird überragt von der Burg Pottenstein, die über 1000 Jahre alt sein soll. Genau bestimmen kann man das Datum allerdings nicht mehr. Einst diente die Burg als Zufluchtsstätte der Heiligen Elisabeth. Heute ist in dem Gemäuer ein Museum untergebracht und sogar seine Ferien kann man dort verbringen. Es werden mittlerweile auch Übernachtungen in der Burg angeboten.

Ein weiteres Museum, genauer gesagt, das Fränkische Schweiz Museum ist in einem Vorort von Pottenstein, ca. fünf Kilometer vom Ort entfernt, in Tüchersfeld, zu finden. Hier kann man viel über die Geologie der Fränkischen Schweiz erfahren, aber auch über die geschichtliche Entwicklung in dieser Region. Wer dann noch Zeit hat, dem sei ein Abstecher nach Leienfels zur dortigen Burgruine empfohlen. Die Burg selbst wurde wohl im 13. Jahrhundert erbaut und zählte zu den letzten Burgen in der Fränkischen Schweiz.

Unnötig zu sagen, dass man in und um Pottenstein herum auch mit kulinarischen Köstlichkeiten verköstigt wird. Fränkische Hausmannskost steht hier auf jeder Speisekarte. Ein Ausflugsziel, bei dem man den lieben langen Tag beschäftigt ist und eine Menge erleben kann.

Kommentar hinterlassen

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück