Kolumne

O2 Tower in München | Facebook & O2 eng beieinander!

o2 pop-up shop

o2 pop-up shop

Dies ist ein gesponserter Artikel.
Das Thema wurde vorgegeben – nicht aber unsere Meinung.

In Moosach, einem angesagten Stadteil von München, steht das größte Hochhaus der Stadt; der o2 Tower. Das zwischen 2001 und 2004 gebaute Hochhaus Uptown München, wie das Gebäude eigentlich heißt, ragt stolze 146 Meter in die Höhe und umfasst mit einer Gesamtfläche von 50.200 Quadratmetern 37 Obergeschosse. Allein das Fundament, auf dem der rund 300 Millionen teure o2 Tower steht, hat eine Masse von 18.400 Tonnen.

Als eines der 20 höchsten Gebäude Deutschlands beheimatet der o2 Tower verschiedene Firmen wie auch beispielsweise den Automobilhersteller BMW, der sich auf 16 Stockwerken im Turm eingerichtet hat und eben O2 selbst. Die meisten Etagen dienen dem Mobilfunkanbieter Telefonica Germany als Arbeitsfläche und seit Kurzem gibt es etwas ganz Neues anzubieten. Im 22. Stockwerk des o2 Towers findet sich die Filiale des ersten interaktiven Onlineshops, den o2 auf Facebook am 25. November 2013 eröffnet hat. Das war uns ein Artikel wert.

o2 Pop-up Shop auf Facebook

[sws_blue_box box_size=“630″] Bislang nutzte O2 das Social Network von Facebook wie andere Geschäfte, Hersteller und Vertreiber lediglich dazu, um den Kunden einen Einblick in das Unternehmen zu geben und sie gegebenenfalls über Neuigkeiten zu informieren. Seit dem 25. November 2013 können die Kunden nun aber auch bei Facebook einkaufen gehen und sich beraten lassen. [/sws_blue_box]

Im neuen o2 Pop-up Shop werden Produkte, laufende Aktionen sowie Tipps und Tricks rund um das Thema Mobilfunk vorgestellt. Damit können die Kunden zum Beispiel nachlesen, was man eigentlich benötigt, um sich Handschuhe für den Winter zu basteln, mit denen sich auch das Touchpad von Smartphones oder einem Tablet-PC bedienen lassen.

Für Fragen zu den einzelnen Produkten oder auch Verträgen mit O2 steht ein Team aus Mitarbeitern zur Verfügung, die im o2 Pop-up Shop von allen O2 Gurus genannt werden. Mit einem Klick auf das Kontakt-Fenster kann man den Gurus einfach schreiben und erhält in kurzer Zeit eine persönliche Antwort oder wird an die entsprechenden Serviceadressen weitergeleitet. Auch das direkte Shoppen und Abschließen von neuen Verträgen soll im Pop-up Shop möglich sein. Der o2 Pop-up Shop ist also praktisch als Multi-Channel aufgebaut und vereint alle Vorteile der üblichen Vertriebswege.

Besonderheiten des Pop-up Shops

o2Der o2 Pop-up Shop ist der erste Shop seiner Art, der auf ein Social Network zurückgreift, um die Kunden zu erreichen. Darüber hinaus ist der o2 Pop-up Shop nicht nur digital erreichbar, sondern hat auch eine echte Filiale im 22. Stockwerk des o2 Towers in München, wo die Kunden alle Produkte vorfinden können, die es auch in anderen o2-Filialen gibt.

Sogar die Mitarbeiter, welche den Onlineshop betreuen, sind in der Filiale in München anzutreffen, wodurch die Kunden eine persönlichere Beratung erhalten. Die Idee dahinter ist, dass Kunden, die sich am Vortag zum Beispiel im Pop-up Shop über einzelne Handys von einem Mitarbeiter haben beraten lassen, am nächsten Tag zu dem selben Mitarbeiter in die Filiale gehen können, wenn sie weiter Fragen haben oder wenn sie letztendlich ein Produkt kaufen möchten. Dadurch soll den Kunden Komfort und ein fast schon freundschaftlicher Umgang geboten werden, der es bei anderen Geschäften so bisher noch nicht gegeben haben soll.

Experiment auf Zeit

Der Name verrät es bereits. Der o2 Pop-up Shop soll nicht unbedingt auf Dauer nur an einem Ort bestehen, sondern kann auch in anderen Städten eröffnet werden. Der Shop „popt auf“ und kann nach ein paar Wochen also wieder in eine andere Stadt gehen. o2 selbst überlegt übrigens eine Art Shop-Tournee zu veranstalten, bei der die Filialen eines Pop-up Shops immer für ein paar Wochen in einer anderen Stadt gastieren. Ob dann auch das Team mitreist oder es wechselnde o2 Gurus gibt, wurde bisher noch nicht diskutiert.

Fazit

[sws_yellow_box box_size=“630″] Ein Onlineshop mit einer eigenen Filiale ist zunächst keine Neuerung. Das Prinzip des o2 Pop-up Shops und die Einbindung von Facebook ist dagegen sehr interessant und auch in der Region München ganz was neues. Es werden nicht nur neue Produkte vorgestellt und angeboten, sondern es werden vor allem auch viele Fragen rund um Mobilfunk, Internet und Co. geklärt. Dabei stellt das Team des Shops Themenschwerpunkte zusammen und klärt beispielsweise auf, was es mit LTE auf sich hat und welche Internetgeschwindigkeit für welche Art von Nutzer geeignet ist. [/sws_yellow_box]

Wem diese Infos nicht reichen, kann sich persönlich beraten lassen oder in die physische Filiale nach München fahren um dort einzukaufen oder Fragen zu klären. Dabei ist der Umgang mit den Kunden nicht nur persönlicher, sondern auch die Shopping-Atmosphäre wird mit einem Blick über München aus dem 22. Stockwerk versüßt.Wenn sich das Prinzip des Pop-up Shops durchsetzt, dann können sich auch Kunden, für die die Reise nach München zu weit ist, auf einen Zwischenstop der Pop-up Filialen in ihrer Nähe freuen und sich selber ein Bild von Shopping 2.0 machen.

Über Simon Schroeder (81 Artikel)
Erstellt und gepflegt von <a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author">Simon Schröder</a>.

Kommentar hinterlassen