Kolumne

Neuzugang bei Bayern München: Xabi Alonso ab sofort in Bayern-Startelf

Dank Alonso sind die Bayern wieder stark

Seit letzter Woche wurde die Kader des deutschen Rekordmeisters um einen Neuzugang von Real Madrid bereichert: Der spanische Nationalspieler spielt ab sofort bei den Münchnern. Verletzungsbedingt fehlen zurzeit bei den Bayern drei Führungsspieler: Schweinsteiger, Javi Martinez und Thiago Alcantara, was den Vorstand des FC Bayern zum schnellen Handeln bewegte.

Alonso

Alonso

Lieber eins zu viel als zu wenig

Pep Guardiola, der Trainer des FC Bayern, vertritt eine Philosophie, dass „Lieber einen Mittelfeldspieler zu viel als einen zu wenig haben“. Die Verpflichtung von Alonso würde auch dann über die Bühne gehen, falls die verletzten Spieler schneller fit sein würden.

 

Für den Sportdirektor Sammer war der Kauf von Xabi Alonso ein richtiger Schritt: „Sein Auftreten und seine Art und Weise, Fußball zu spielen, werden uns sofort weiterhelfen. Er wird uns durch seine Persönlichkeit prägen“.

Weiterhin sagte Sammer: „Wir sind auf dieser Position nicht so aufgestellt in Qualität und Quantität, wie das bei einem so großen Klub der Fall sein sollte“.

Nicht nur mehr Qualität

Die verletzten Fußballer des Münchner Klubs werden bald wieder speilen können und dann sich möglicherweise gegenseitig auf den Füßen stehen, was mit ziemlicher Sicherheit für Ärger und Stress in dem Bayern-Kader sorgen wird. Alonso bringt mit seiner Art und Weise Fußball zu spielen bestimmt mehr Qualität in das Spiel der Bayern, allerdings haben die Münchner damit auch das bekannte Luxusproblem: Qualität geht hier gepaart mit Quantität.

Schnell angepasst

Der Spanier verfügt über eine Menge Erfahrung, die ihm mit Sicherheit helfen wird, das defensive Mittelfeld der Bayern aufs Neue zu organisieren. Alonso sagte bei seiner offiziellen Vorstellung „Wichtig ist, dass wir hier eine gute Gruppe deutscher Spieler haben. Diese Spieler sind die Referenz für die anderen. Und da muss man sich anpassen.“

Der Ex-Madrilene wurde schon einen Tag nach der Vertragsunterschrift von Guardiola in die Startelf aufgerufen und war bei dem wichtigen Spiel (1:1) gegen Schalke 04 aktiv dabei. „Ich war überrascht, als der Trainer sagte, ich soll spielen. Aber das ist jetzt meine Aufgabe. Ich will mich selbst beweisen und diese Erfahrung leben“ – mit diesen Worten hat der spanische Weltmeister sein gelungenes Auftaktspiel kommentiert.

Alonso als Vorbild

Der Alonso-Transfer war in München ein klares Signal an die jungen Spieler, die innerhalb des Teams Vorbilder brauchen, um sich zu motivieren und durchsetzen zu können. Die Ausstrahlung solcher Gallionsfiguren des Fußballs braucht jede Mannschaft, um dem Erfolgsdruck standzuhalten und die angepeilten Ziele zu erreichen.

Xabi Alonso da, FC Bayern vor Schalke


Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Werner Heiber