Kolumne

Musik liegt in der Luft – das Bardentreffen in Nürnberg

Von: Eranie Funderburk

foto-eranie-235 Jahre ist es her, als zum ersten Mal Deutschlands größtes Umsonst & Draußen Musikfestival in der Frankenmetropole stattfand. Auch in 2010 wird wieder musiziert und gefeiert bis zum Schluss und zwar vom 30. Juli bis zum 1. August. Egal ob Rock, Pop, Country, Folk, auf Deutsch oder Englisch, für Kinder und natürlich für Erwachsene, das 35. Bardentreffen wird wieder eine riesige Party, gespickt mit guter Musik. Die komplette Altstadt Nürnbergs befindet sich dann im Ausnahmezustand. Wer nach den Konzerten noch eine Runde tanzen möchte, der kann an allen drei Tagen ab 22.00 Uhr in der KulturKellerei in der Barden-Disco abzappeln, bis der Arzt kommt. Auch in diesem Jahr sind wieder viele hochkarätige Musiker beim Bardentreffen zu Gast.

Die Besucher dürfen sich auf Arlo Guthrie freuen

Die Besucher dürfen sich auf Arlo Guthrie freuen

Wer 1969 das Konzert von Woodstock erlebt hat, dem ist der Name Arlo Guthrie bestens bekannt. Mit dem Song „Coming into Los Angeles” begann seine musikalische Karriere als Folkmusiker. Auch als Schauspieler hat der 63-jährige im Jahre 1969 eine gute Figur gemacht. In der Tragikomödie Alice´s Restaurant spielte er nicht nur die Hauptrolle, sondern glänzte auch durch die Vorlage des Films, denn dieser basiert auf den Song „Alice’s Restaurant Massacree” aus dem Jahre 1967. Zusammen mit seinem Bühnenpartner Hans-Eckardt Wenzel aus Berlin, wird er die Besucher des diesjährigen Bardentreffens hundertprozentig in den Bann ziehen.

Wer im Bayerischen Fernsehen jeden Donnerstag ab 20.15 Uhr die Sendung „quer” sieht, kennt den smarten und witzigen Moderatoren Christoph Süß. Schon als Kind wollte er nur eines werden, nämlich Popstar! Neben seiner Liebe zum Fernsehen ist der 42-jährige Münchner natürlich seiner großen Liebe, der Musik, treu geblieben. Zusammen mit seiner Band OnStage macht er Popmusik und die kann man in diesem Jahr auch auf dem Bardentreffen hören.

Eine tolle Stimme und dazu der Klang einer Gitarre, das präsentiert die 26-jährige Liedermacherin Janina aus Hamburg. Sie gilt als echter musikalischer Geheimtipp auf dem diesjährigen Nürnberger Bardentreffen.

Der Hauptmarkt wird auch heuer wieder die Massen anziehen - Foto: Marc Pfeiffer

Der Hauptmarkt wird auch heuer wieder die Massen anziehen – Foto: Marc Pfeiffer

Echte Pappenheimer, das sind die fünf Musiker der Band IRXN. Diese lieben das altbayerische Liedgut und das bringen sie den Besuchern des Bardentreffens bei. IRXN spielen einen tollen Musikmix, bei dem jeder tanzen und mitsingen kann.

Günther Hornberger stammt aus Berlin und ist ein Songwriter, Kleinkünstler und Literat in einem. Sein Repertoire ist bunt und aufregend. Man bekommt bei ihm gute Musik, gespickt mit tollen Texten und dazu gibt es auch noch was für´s Auge.

Chansons aus Frankreich gibt es von Laridée. Die Musiker stammen nicht aus Frankreich, sondern leben in Deutschland. Sie lieben die französisch und bretonische Kultur und werden mit ihrer Musik die Besucher des Bardentreffens verzaubern.

Marcel Hammer, Kerry Happ, Luis Leisterer und Silvia Konig sind die Gruppe Folkmotive. Auch sie haben es musikalisch drauf und spielen einen Mix aus Folk und moderner Musik.

Viel Spaß beim 35. Bardentreffen in Nürnberg!

Viel Spaß beim 35. Bardentreffen in Nürnberg!

Aus Brasilien stammen Forró. Davi Vieira, Jorge Continentino, Guilherme Monteiro und  Mauro Refosco werden die Besucher des Bardentreffens diese Art von Pop- und Tanzmusik näher bringen. Forró In The Dark heißt ihre Band und bereits 2007 waren sie zum ersten Mal auf dem Bardentreffen zu sehen und zu hören. Sie präsentieren einen Mix aus Latin und  Balkan-Musik. Bei dieser Mischung wird das Publikum nicht mehr stillstehen können.

Die Hamburger Liedersammler  Lars Luis Linek und  Jochen Wiegandt präsentieren den Freunden der deutschen Eisenbahn ein Potpourri aus Songs, die die 175-jährige Geschichte der Eisenbahn und deren Musikstücke darstellen. Songs wie „Tuff, tuff, tuff” oder „Auf der schwäb’schen Eisenbahne” gibt es bei ihnen zu hören.

Auch für Kinder wird es beim diesjährigen Nürnberger Bardentreffen einige musikalische Highlights geben.

Mai Cocopelli ist eine Musikerin aus Österreich und sie verzaubert die Herzen der Kleinen im Sturm. Nicht umsonst hat sie 2009 den Kinderliederpreis der Nürnberger Nachrichten gewonnen.

Die Band Poncho Ponys stammt aus München und wartet nicht nur mit Country Musik vom Feinsten auf, sondern auch mit viel Stimmung, denn wer hier zuhört, der kann nur noch mitsingen, mitlachen und mittanzen. Auch Kinder werden an der Musik viel Freude haben, denn die Band lädt jeden zum Mitmachen ein. Die Bühnenshow ist farbenfroh und die südamerikanischen Ponchos, die die Musiker tragen werden, ebenfalls.

Die vier Musiker Martin Lickleder, Claudia Kaiser, Barbara Streidl und Derek Singleton machen ebenfalls Musik für die Kleinen und stammen, wie ihre Kollegen von der Gruppe Poncho Ponys aus München.

Musik für Kinder gibt es außerdem noch von den Herren Zaches und Zinnober und Suli Puschban.

Das 35. Nürnberger Bardentreffen beginnt am Freitag, den 30. Juli und endet am Sonntag, den 01. August 2010. Der Eintritt ist wie in jedem Jahr für alle Besucher frei. Die Stadt Nürnberg freut sich, auch in diesem Jahr viele Besucher beim größten Outdoor-Musikfestival begrüßen zu dürfen.


Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*