Kolumne

Medienmacht Fußball: Wie Fußball mit Social-Media-Marketing die Welt erobert hat

In keiner anderen Sportart ist die Verlagerung auf digitale Medien stärker ausgeprägt als im Fußball. Streaming und Social Media haben das moderne Sporterlebnis für Fans auf der ganzen Welt verändert. Millionen von Menschen tauschen Fotos, Videos und andere Inhalte aktiv auf Social Media aus, der neuen interaktiven Plattform für Sportfans.

Fußball auf Tablet und Handy | © panthermedia.net /Wavebreakmedia ltd Fußball auf Tablet und Handy | © panthermedia.net /Wavebreakmedia ltd

Statistiken zeigen, dass das Thema Fußball während der Eröffnungswochenenden der Champions League hunderte Millionen Fans in den sozialen Medien erreicht. Noch interessanter ist, dass es sich nicht um ein nationales Phänomen handelt, sondern Themen aus dem nationalen Fußball bis zu 75 % im Ausland geteilt werden, also weltweit „viral“ gehen.

Die Macht der Sozialen Medien

Als die Teams in der ersten Woche der Champions League auf dem Spielfeld zusammenstießen, erstellte ein Unternehmen für soziale Analysen einen Bericht, in dem der soziale Fußabdruck der wichtigsten Fußballspiele beschrieben wurde. Den Zahlen zufolge stiegen die Chats in den Sozialen Medien in den ersten fünf Tagen um 34 % im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr davor an.

Auch Trainer und Spieler in den bekannten Fußballclubs scheinen ihr Verhalten geradezu auf die gängigen Themen, Klatsch und Tratsch in den Sozialen Medien abzustimmen. Gleichzeitig erleben wir ein Phänomen, das – ähnlich wie in der Politik – offen die Pressefreiheit und den Meinungsaustausch in den Medien infrage stellt und sogar angreift. Besonders Trainer haben sich, auch in Deutschland, damit keine Freunde gemacht, dass sie offen über die Medienberichterstattung zu Misserfolgen herziehen.

Neue Märkte für den Fußball

Sportergebnisse am Laptop | © panthermedia.net /Rawpixel

Sportergebnisse am Laptop | © panthermedia.net /Rawpixel

Fußball ist ein globales Phänomen, ein „Weltsport“. Der Sport etablierte sich in vielen Regionen der Erde an der Basis, ausgehend von Europa in Südamerika und Afrika, in den letzten Jahrzehnten auch Asien und Nordamerika. In den letzten Jahren wurden auch US-amerikanische Fans von diesem Sport überzeugt, da viele der weltweit populärsten Clubs ihre Teams in den USA und Kanada auf Offseason-Touren vermarkteten.

Zu den beliebtesten Clubs in den USA gehört Manchester United, eine der ältesten und renommiertesten Fußballmannschaften in Großbritannien. Das Team war einer der ersten europäischen Clubs, der weltweite Vorsaison-Touren geplant hat, darunter Freundschaftsspiele gegen US-Clubs bei den letzten Reisen. Diese Marketingstrategie ermöglichte es Manchester United, sich einen noch „jungfräulichen“ Fußballmarkt zu erschließen, indem die Presseabteilung des Clubs Fotos des Teams auf Tour in den Sozialen Medien veröffentlichte, die von Fans neu verteilt wurden, darunter auch von Anhängern in den USA. Die Touren waren ein großer Erfolg und man vereinbarte später mit der US-Major League Soccer (MLS), Vorsaison-Spiele mit anderen Premier-League-Klubs wie Manchester City, Chelsea und Tottenham einzuplanen.

Einfluss der Weltmeisterschaften

Die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien war eines der größten Turniere unserer Zeit. Die Fans verbrachten ihre Zeit mit Spielen im Fernsehen, im Internet oder über ihr Smartphone. Tatsächlich gab fast die Hälfte der befragten Fußballfans in elf Ländern an, zumindest einen Teil der Weltmeisterschaft auf dem Handy gesehen zu haben. Einen Tag nach dem WM-Finale zwischen Deutschland und Argentinien erstellte Facebook eine Infografik, die ergab, dass 350 Millionen Menschen während des Turniers mit 3 Milliarden Fußballinhalten interagierten.

Die Weltmeisterschaften sind wohl die größten Sportereignisse der Welt, die mit der Erwartung und dem Publikum der Olympischen Spiele konkurrieren. Mit dem Aufkommen von Social Media können Fans Inhalte veröffentlichen, die das Spiel fördern. Freunde und Unterstützer können den Inhalt liken, kommentieren oder erneut teilen, um andere Anhänger zu erreichen. Fußball wurde nicht nur in Deutschland zur Medienmacht: Social Media hat „The World’s Game“ eine neue Plattform gegeben und den Fußball zu einem Phänomen erhoben, das sich über die ganze Welt erstreckt.

Die Kraft des Social Sports Marketings

Fußball und soziale Medien | © panthermedia.net /Karsten Ehlers

Fußball und soziale Medien | © panthermedia.net /Karsten Ehlers

Die Presseabteilungen der Clubs und der Großereignisse erkannten schon lange die Macht der sozialen Medien als preiswertes und extrem effizientes Mittel für ihr Marketing, indem sie die sozialen Plattformen für das gemeinsame Ziel der Gewinnung neuer Fans nutzten. Ihre Aktionen bauten die Liebe zum Fußball in neuen Märkten wie Nordamerika auf, wo das Spiel anfängt, sich mit anderen professionellen Ligen in der Popularität zu messen.

Die Ermutigung der Fans, sich interaktiv am Sportgeschehen zu beteiligen, ist der erste Schritt, aber einige Organisationen engagieren sich mit ihren Fans, indem sie Inhalte verwenden, um tief in das Spiel einzusteigen. Beispielsweise verwendet The Football League in England ScribbleLive, um das Geschichtenerzählen im Fußball zu betonen. Die Resonanz war sehr positiv und die Liga beabsichtigt, die Softwarelösung unter allen Klubs der Liga zu teilen.

Kleinere Fußballclubs oder Fußballereignisse können viele der Strategien von Profifußball-Organisationen aufgreifen, um ihre eigenen ehrgeizigen Ziele zu erreichen. Das Social Media Marketing besticht mit seinen wesentlichen Faktoren: die geringen Kosten und die enorme Reichweite. In den Sportmarketing-Leitfäden enthaltene Tipps und Aktionspläne können in vielen verschiedenen Branchen optimiert werden, um gemeinsame Ziele einer stärkeren Bekanntheit, größerer Reichweite in sozialen Netzwerken oder interaktiver Kunden zu erreichen.

Über Simon Schroeder (113 Artikel)
Erstellt und gepflegt von <a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author">Simon Schröder</a>.