Kolumne

Leben wie Gott in Franken – ein kulinarischer Überblick

Von: Jan Sievert

Franken – einst Weltmacht und nun stolze Region mit exzellenter Küche und zahlreichen flüssigen Gaumenfreuden. Besonders Freunde deftigerer Küche werden im wohl schönsten Teil Bayerns voll auf ihre Kosten kommen.

Ein Schäuferle mit Kloß darf in Franken nicht fehlen – Foto: Skydriver

Franken hat eine sehr ausgeprägte Fleisch- und Wurstkultur. Neben diversen regionalen Besonderheiten wie dem Pressack, einer fetten, sülzehaltigen Mischwurst, ist eines der wohl beliebtesten Gerichte in der Region der fränkische Sonntagsbraten. Dieses gutbürgerliche Gericht kann sehr vielfältig ausfallen. Zum Fleisch, was von Schweinshaxe und Schäuferle über Rehrücken zur Gänsebrust reicht, werden verschiedene Gemüse wie Wirsing, Blattspinat, Blau-/Rotkraut und Wein-/Sauerkraut gereicht, auf keinem Fall darf aber der Kloß fehlen. Für Vegetarier sieht es zwar eher schlecht aus bei der fränkischen Hausmannskost, doch mit dem oftmals im Bierteig ausgebackenen Karpfen und dem leichteren, gedämpften Wels ist auch für sie und Fischliebhaber was zu haben.

Und dazu ein leckerer Schluck Frankenwein – Foto: © Helmut Blum / PIXELIO

Doch was trinkt der Franke dazu? Das kann man nicht verallgemeinernd sagen. In Oberfranken sind vor allem deftige, würzig-aromatische Biere wie Rauchbiere, Vollbiere und Zwickel beliebt. Geht man dann etwas nach Süden und Westen, Richtung Mittel- und Unterfranken, wird man zunehmend mehr Weintavernen finden. Vielen dürfte da der Müller-Thurgau oder der Silvaner spontan einfallen, doch auch der Apfelwein, auch genannt „Äbblwoi“ oder „Äpplwee“ genießt bei den Unterfranken hohes Ansehen. Wie beim Bier gibt es auch beim auf 6.000 Hektar angebauten Wein viele Geheimtipps, die sie wenn möglich nicht missen sollten.

Das hört sich ja nun alles ganz ausgezeichnet an, wird der ein- oder andere von Ihnen Denken. Aber kann ich mir so einen kulinarischen Urlaub auch leisten? Definitiv – Sie können. Ein Hauptgericht bekommen Sie meist deutlich unter 10 € und ein 0,2 l Glas Wein oder einen halben Liter Bier bekommt man für rund 2 €, gelegentlich rundet ein kostenloser oder ebenfalls sehr günstiger Obstschnaps dann noch eine Mahlzeit ab. Sollten Sie daher nun Lust bekommen haben, und nicht aus Franken kommen, dann schauen Sie doch einfach mal für ein Wochenende in die Region. Touristisch gut erschlossen und mit vielen interessanten zusätzlichen Zielen können sie ihren kulinarischen Kurzurlaub zu Fuß, auf dem Fahrrad oder per Auto verbringen. Interessant dürfte für Sie daher in diesem Sinne noch die Fränkische Bierstraße, und die Städte Bamberg und Würzburg sein.

Wer unkompliziert und köstlich speisen will, der wird in dem wunderbaren Fleckchen Erde zwischen Würzburg, Bayreuth und Nürnberg garantiert seine Genüsse finden.

4 Kommentare zu Leben wie Gott in Franken – ein kulinarischer Überblick

  1. Und hier noch ein sehr leckeres Rezept für Kloß mit Soß!

    Guten Appetit!!!!

    Mein Rezept:

    http://www.bcproject.de/2008/10/15/semmelklosse-mit-krautersosse/

  2. Auch Karpfen wird gerne in Franken gegessen. Rezept gefällig?

    Guten Appetit!

    Mein Rezept:

    http://www.bcproject.de/2009/12/08/scharf-gewurzter-karpfen-zutaten-fur-4-personen/

  3. Und hier ist mal ein sehr leckeres Rezept für Schweinebraten:

    http://www.bcproject.de/2010/02/17/schweinebraten-mit-knoblauch-zutaten-fur-4-6-personen/

    Guten Appetit!!!!

  4. Und dieses hier ist ein sehr leckeres Rezept: Sauerbraten mit Klößen. Lasst es euch schmecken!!!!

    Mein Rezept:
    http://www.bcproject.de/2009/02/08/sauerbraten-fur-4-6-personen/

Kommentar hinterlassen