Kolumne

Jupp Heynckes – Geht er nach Barcelona?

Wechselt Jupp? Wechselt Jupp?
Wechselt Jupp?

Wechselt Jupp?

Die Gerüchteküche rund um den FC Bayern hört nicht auf zu brodeln. Die Verpflichtung des Ex-Barca Trainers Pep Guardiola, der Götze-Transfer, Wunschstürmer Lewandowski, die Steueraffäre von Manager Hoeneß.

Es wurde viel geredet über den neuen deutschen Meister und das nicht nur wegen seines sportlichen Erfolgs. Und gerade um den Mann, der verantwortlich ist für den fußballerischen Höhenflug ranken sich die neusten Gerüchte – Jupp Heynckes.

Dass er die Bayern am Saisonende verlassen wird, steht bereits fest, und dass dies nicht völlig harmonisch geschehen wird, ist ebenfalls bekannt. Zu groß war seine Enttäuschung darüber, dass er durch die Verpflichtung Guardiolas quasi zum Abschied gezwungen wurde. Wie Heynckes danach weiter macht und ob er weiter macht, ist jedoch noch unklar. Zuletzt hört man, der FC Barcelona hätte Interesse am 67-Jährigen. Wie viel ist dran an dieser Meldung? Heynckes selbst äußerte sich zurückhalten und betonte, er wolle sich auf seine Mannschaft und das nächste Spiel konzentrieren.

Die FCB News mit Jupp Heynckes

Was spricht dafür?

Heynckes genießt einen sehr guten Ruf in Spanien. Er trainierte unter anderem Athletic Bilbao und führte 1998 Real Madrid zum Triumph in der Champions League.

Er kennt das Leben und die Leute dort und spricht fließend spanisch, also beste Voraussetzungen eigentlich. Zudem kommt er mit der Empfehlung, den angeschlagenen FC Bayern zum sicheren Meistertitel, möglicherweise auch zum Double oder Triple gebracht zu haben. Auch der FC Barcelona steckt im Moment in einem kleinen Tief, aber bietet natürlich trotzdem beste Bedingungen insbesondere da Heynckes dort schon lebte.

Er kennt die Arbeit mit Topspieler und kann auch mit gelegentlichen Starallüren umgehen, eine Sache, an der schon so manch ein Trainer gescheitert ist. Es könnte der krönende Abschluss einer Karriere werden, vor allem da er niemandem mehr etwas beweisen muss.

Hoeneß: „Heynckes wollte weitermachen“

Alternativen

Einiges spricht sicherlich auch gegen diesen Wechsel. Der Zeitpunkt für Heynckes die Karriere zu beendenn ist günstig und es gibt einige Hinweise darauf, dass er sich für diese Möglichkeit entschieden hat, denn der Trainer erklärte unlängst, er wisse bereits seit Längerem, wie es nach der Saison weitergehe.

Barcelona dagegen hat sich zuletzt noch hinter seinen krebskranken Trainer gestellt und noch keinen endgültigen Plan für die nächste Spielzeit. Was käme noch in Frage? Ein anderer Trainerposten in der Bundesliga?

Da würde wohl nur der FC Schalke in Frage kommen, mit dem Heynckes auch schon in Verbindung gebracht worden wurde, aber wirklich vorstellbar scheint das nicht. Ein Platz als Funktionär? Diese Aufgabe schloss Heynckes bereits kategorisch aus, als sie ihm vom Bayern Vorstand angeboten wurde. Ein Platz beim DFB? Auch möglich, schließlich wird er auch dort sehr geschätzt. Allerdings ist im Moment wohl kein seinen Vorstellungen entsprechender Platz frei. Wie es mit Jupp Heynckes weitergeht, bleibt also nur abzuwarten. Es gibt sicherlich noch Clubs und Verbände, die an seiner Person interessiert sind, dennoch scheint die Tendenz eher in Richtung Karriereende zu gehen. Doch auch wenn Heynckes seinen Ruhestand verkünden sollte, wird die Spekulation um ihn nicht so schnell abreißen.

Artikelbild Oben: ©panthermedia.net JCB Prod

Kommentar hinterlassen