Kolumne

Holger Schossig | „Sie kommen heute aber spät!“

Holger Schossig Holger Schossig
Holger Schossig

Holger Schossig

Oftmals denkt man, dass Erfolgsgeschichten und große Karrieren nur im Ausland stattfinden. Man kennt die bekannten Storys, die von einem Tellerwäscher erzählen, der sich zu einem Erfolgsmenschen mauserte. Doch sieht man solche Erfolge nur selten in den eigenen Reihen.

Nun konnten wir solch eine Geschichte allerdings bei unserem Kollegen Holger Schossig sehen. Viele Stammleser werden ihn als ehemaligen Betreiber des Bayern-Bloggers kennen.

Mit viel Herzblut und Engagement hat er sich um die Erstellung, Aufbau und Pflege des Magazins gekümmert. Nachdem der Bayern-Blogger im September 2012 an Simon Schröder übergeben wurde, ist die Süddeutsche Zeitung auch auf das Blog aufmerksam geworden. Es folgte ein Interview und im Januar wurde ein Artikel über die Entstehung und die Regionalität der Seite berichtet. Dies war noch der Verdienst von Holger!

„Sie kommen heute aber spät!“

Auch heute fühlt sich Holger Schossig im Web noch immer sehr wohl. So kommt es auch, dass er nach der Übergabe des Blogs weiterhin Webseiten betreut und sich als freiberuflicher Texter engagiert. Zu der Aufgabe von Bayern-Blogger musste er sich eben nur deswegen durchringen, da ihm schlicht die Zeit für alle seine Projekte fehlte. Dabei begann der berufliche Werdegang in einer ganz anderen Sparte. Bevor er seinen Weg in der medialen Welt starten konnte, war er ein Paketzusteller. Doch auch schon damals strebte er danach, etwas mehr zu erreichen. Daher kam die ursprüngliche Idee, irgendwann mal ein Buch über die täglichen Ereignisse als Paketzusteller zu verfassen. Bereits 2009 begann er mit dem Schreiben der ersten Seiten.

Das Buch auf Amazon.de


Fertig gestellt wurde das Buch „Sie kommen heute aber spät!“ letztendlich in 2012. Auf 160 Seiten berichtet er darüber, wie es ist, als Paketzusteller sein Geld zu verdienen. Ganze 1280 Tage hat er es in diesem Beruf ausgehalten, der alles andere als einfach ist.

Nicht nur lustige Geschichten wurden in diesem Buch festgehalten. Es soll sozialkritisch sein und damit auf so manchen Missstand hinweisen. Sein Ziel ist es, den Berufsstand einmal so zu beleuchten, dass man seinen eigenen Paketzusteller anders sieht. Mit seinem Erstlingswerk ist das eine Aufgabe, die eine echte Herausforderung gewesen sein dürfte. Dennoch ist ihm es sehr gut gelungen.

Das Buch liest sich genau so, wie das tägliche Tagebuch eines Zustellers sein sollte. Gerade das macht es so authentisch und echt.

Wo kann man das Buch kaufen?

Seit Mai 2013 kann man das Buch „Sie kommen heute aber spät!“ nun kaufen und lesen. Wer es bestellen möchte, wird übrigens eine tolle Besonderheit erkennen. Die Lektüre wird durch Holger Schossig persönlich vertrieben. Das heißt, dass dieses Buch nicht durch einen beliebigen Verlag veröffentlich wurde, sondern der Autor es selbst in die Hand genommen hat. Daher kann man die gebundene Version auch ausschließlich nur auf der eigenen Homepage www.holger-schossig.de käuflich erwerben. Jedoch werden aktuell weitere Verkaufskanäle angestrebt. Wer das Buch lieber als E-Book lesen möchte, kann dies übrigens auf Amazon und anderen Portalen kaufen und herunterladen.

Wir wünschen Holger Schossig mit seinem ersten Buch viel Erfolg und das es reichlich Leser erreichen wird.

Kommentar hinterlassen