Kolumne

Handwerk und Design 2013

Handwerk und Design Handwerk und Design
Handwerk und Design

Handwerk und Design

138.000 Besucher zählte die internationale Handwerksmesse auf dem Münchener Messegelände in diesem Jahr. Damit war die Handwerk und Design 2013 ein klarer Erfolg für alle Beteiligten und die Besucher hatten eine Menge zu bestaunen.

Vom 06. bis 12. März präsentierten deutsche und internationale Handwerksbetriebe auf 80.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche der Fachwelt und den privaten Besuchern ihre Leistungen.

Der hohe Stellenwert dieser bedeutenden Handwerksmesse wurde durch den Besuch der Bundeskanzlerin Angela Merkel, des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer sowie zahlreicher weiterer prominenter Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft klar unterstrichen. Zeitgleich mit der internationalen Handwerksmesse fand auch die Spezialmesse Handwerk und Design statt. In den Ausstellungsflächen der Halle B 1 präsentierten Handwerksbetriebe, Kunsthandwerker und Designer ihre Ideen und Exponate. Besonders bei handwerklichen Innovationen sind die Grenzen zwischen Designkunst, Kunsthandwerk und Handwerk oft fließend.

[sws_yellow_box box_size="640"]Wenn kreativer Geist auf handwerkliche Meisterschaft trifft, dann entsteht häufig ein beeindruckendes und einzigartiges Ergebnis. Was dabei entstand, war den Veranstaltern der Messe einiger Auszeichnungen würdig. 21 Handwerksbetriebe von Nordfriesland bis Bayern, von Deutschland bis Neuseeland, wurden dabei für ihre Ideen, Erzeugnisse und Erfindungen mit dem bayerischen Staatspreis ausgezeichnet. [/sw[/sws_yellow_box]

Möbelhandwerk stark vertreten

Eine große Bedeutung bei der Messe Handwerk und Design kam den Ausstellern des Möbelhandwerks zu. Allein 95 Aussteller der Branchen Wohn- und Büroeinrichtung waren vertreten und präsentierten dem interessierten Publikum ihre Ideen und Kreationen aus der handwerklichen Arbeit.

Sie zeigten damit auch die Beliebtheit des Möbelhandwerks in Deutschland, speziell vor allem aber in Bayern. Die Besucher der Messe Handwerk und Design äußerten vielstimmig ihre Zustimmung zum Messekonzept und Begeisterung über die vorgestellten Exponate.

Einzelstücke, Kleinserien und Serienproduktion in handwerklicher Arbeit fanden das Interesse der Besucher. Ideenreichtum und Kreativität seien der Schlüssel für die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft so die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in ihrer Rede. Im vergangenen Jahr konnte die bayerische Möbelbranche ihren Gesamtumsatz um 2,8 % auf 4,1 Milliarden Euro steigern. Ein großer Teil davon wurde in Deutschland selbst umgesetzt. Diese Zahl belegt anschaulich die Beliebtheit handwerklicher Qualitätsprodukte aus Bayern im Bereich Wohnen und Arbeiten. Nicht zuletzt durch die natürliche Ressource Holz in Bayern konnte sich das Möbelhandwerk traditionell stark entwickeln.

Doch natürliche Ressourcen reichen allein nicht aus. Ideenreichtum, profundes handwerkliches Können, viel Fleiß und nicht zuletzt auch der Einsatz hochmoderner Fertigungsmethoden und Maschinen machen es möglich, das die Holzmöbel aus Bayern bis weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt wurden. Bei der Schönheit und Funktionalität der Produkte nicht verwunderlich. Am meisten nachgefragt sind die sogenannten Massivholzmöbel, die ausschließlich aus dem Naturwerkstoff Holz gefertigt sind. Dies brachte auch Wirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler zum Ausdruck, der sich während der Messe am Stand des Wirtschaftsministerium als Zimmerer versuchte.

Von den 21 bayerischen Staatspreisen, die anlässlich der internationalen Handwerksmesse 2013 verliehen wurden, gingen immerhin sechs an handwerkliche Betriebe und Designer aus der Möbelbranche. So erhielt Karina Bergmann aus Aachen für die Möbelserie „Kuddelmuddel“ in der Sonderschau Talente den bayerischen Staatspreis für Gestaltung, Moritz Kessler aus Bozen für „Rowdy“ Schaukelspielzeug in der Sonderschau Talente den bayerischen Staatspreis für Gestaltung, der Werkraum Bregenzerwald für Möbel den bayerischen Staatspreis für Gestaltung und die Rombach Bauholz und Abbund GmbH den bayerischen Staatspreis für Technik für Nur-Holz Massivholzelemente mit innovativer Vollholzschraube – einer Erfindung für Massivholzbau ohne Klebstoffe, Nägel und Metallschrauben. Durch den Einsatz von Werkstoff und Verbundmaterial, welches ausschließlich aus Holz besteht, sind übrigens alle Bauteile voll recyclebar.

öko

Ökologischer Grundgedanke

Weitere bayerische Staatspreise für Technik gingen an die Schreinerei Manfred Philipp für die Konstruktion eines barrierefreien Kochsystems für bewegungseingeschränkte und kleinwüchsige Menschen sowie an die Zeitform-Design GmbH aus Neuenreuth für die Erfindung einer Hängetreppenkonstruktion.

Das Kochsystem der Schreinerei Philipp besitzt zudem eine ausfahrbares und höhenverstellbares Kochfeld, sodass bewegungseingeschränkte und kleinwüchsige Menschen das Kochfeld je nach Bedarf in der Höhe einstellen können. Das höhenverstellbare Kochfeld ist dadurch auch von drei Seiten benutzbar und mit dem Rollstuhl um-fahrbar.

Nach Benutzung fährt sie sogar auf Knopfdruck in die Ausgangslage zurück und kann wie ein normaler Küchenherd benutzt werden. Eine Weltneuheit, die auf der internationalen Handwerksmesse erstmalig vorgestellt wurde. Die Treppenkonstruktion der Firma Zeitform-Design GmbH besteht aus Stahlelementen und Holzstufen. Die Stahlträger-Konstruktion in Verbindung mit Drahtseilen erzeugt mitten im Raum stehend optische den Eindruck einer frei schwebenden Hängebrücke. Eine gelungene Kombination aus Ingenieurswissen, Handwerkskunst und dem natürlichen Rohstoff Holz, aus dem die Stufen gefertigt sind.

Die besondere Rolle des bayerischen Möbelhandwerks kommt auch darin zum Ausdruck , dass zwei der verliehenen bayerischen Staatspreise an bayerische Handwerksbetriebe des Möbelbaus verliehen wurden.

Die schönsten Impressionen von der Internationalen Handwerksmesse 2013

Holzmöbel im Kinderzimmer

Handwerklich gefertigte Möbel aus dem natürlichen Baustoff Holz erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit bei allen Käufergruppen. Die Nachfrage ist von Jahr zu Jahr steigend.

Auch Spielzeuge für Kinder und Möbel für Kinderzimmer aus massivem Naturholz sind beliebt und werden viel nachgefragt. Das ist nicht verwunderlich, denn der Baustoff Holz verbreitet eine unnachahmliche Atmosphäre von Wohnlichkeit und Natürlichkeit im Raum. Die handwerkliche Fertigung verleiht den Holzmöbeln ihre individuelle Note.

Dabei werden zum Beispiel bei den sogenannten Ökomöbeln für die Oberflächenbehandlung keine Lasuren oder Lacke verwendet. Die Oberfläche wird entweder mit natürlichem Öl oder mit natürlichem Wachs behandelt, oder sie wird gänzlich unbehandelt belassen. Namhafte Markenhersteller haben den Trend erkannt und bieten alles aus Holz an, was man in ein Kinderzimmer stellt. Schränke, Tische, Stühle, Betten – alles kindgerecht und robust gefertigt – meist aus naturbelassenem Holz, lassen dabei keine Kinderträume offen. Von der kleinen Schrankwand bis zum Baumhütten – Kinderzimmer, von der Wickelkommode bis zum höhenverstellbaren Schreibtisch können Kunden heutzutage alles in handwerklicher Massivholz – Ausführung bekommen. Dabei ist nicht mal mehr der Weg ins Möbelhaus erforderlich.

Verschiedene Portale bieten die Produkte bekannter Labels im Internet an. Hier kann bequem von zu Hause aus am Bildschirm via Internet aussuchen und bestellen. Ob komplette Kinderzimmer aus aufeinander abgestimmten Teilen, oder Einzelmöbel – ob Kinderspielzeug oder Outdoor-Spielplatz – der Kreativität der Möbeldesigner und Handwerker sind ebenso wenig Grenzen gesetzt, wie den Wünschen der Kinder und Eltern. Verschiedene bayerische Handwerksbetriebe haben sich immerhin ausschließlich auf die Herstellung von Kindermöbeln aus Holz spezialisiert und sogar Kinderschreibtischstühle aus Bayern lassen sich online kaufen, wie man auf kinderzimmer-haus.de schön sehen kann. Die Region tut also einiges, was den Gesamtumsatz der Branche zurecht von 2,8 % auf 4,1 Milliarden Euro hat steigen lassen.

Die Palette reicht von handwerklicher Serienfertigung bis zu individuellen Einzelanfertigungen. Ein besonderer Trend sind auch Motivmöbel für Kinder. Ein Hocker, der wie ein Fußball aussieht oder ein Wandregal, das einem Märchenpilz ähnelt. Kreativität, Vielfalt und grenzenlose Phantasie halten in der handwerklichen Möbelfertigung Einzug. Sie lassen vermuten, dass wir auch im nächsten Jahr sehenswerte Handwerksarbeiten bei der internationalen Handwerksmesse und der Messe Handwerk und Design bewundern dürfen.

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Arne Trautmann
Mitte-Links: ©panthermedia.net slena

Kommentar hinterlassen