Kolumne

Glanz mit Gloria in der Glasstadt Zwiesel

Von: Harry Sochor

Ein Schmankerl der ganz besonderen Art hat sich in den vergangenen Monaten in der Glasstadt Zwiesel, gleich neben der weltberühmten Kristallglasfabrik Theresiental etabliert. Hier hat die gebürtige Zwieselerin Gloria Gray im Sommer 2010 in einem ehemaligen Pferdestall das Café Gloria eröffnet, das inzwischen zu einem beliebten Treffpunkt für Einheimische und Urlaubsgäste geworden ist. Hochklassige kulturelle Veranstaltungen runden das Angebot ab.

Herzlich willkommen im Café Gloria – Foto: Café Gloria

Wer das Café Gloria am Stadtrand von Zwiesel zum ersten Mal betritt, spürt einen Hauch vom Glamour der Traumfabriken aus Film und Theater. Das Lokal mit Bühne, Bar und großer Lounge bietet einen abwechslungsreichen Stilmix aus mehreren Jahrzehnten, dekoriert ist das Lokal mit zahlreichen Accessoires aus Glorias langjähriger Karriere auf der Bühne und vor der Kamera.

Zum Besuchermagneten wird das Café Gloria, wenn sich die Pforten des Lokals für eine von Glorias zahlreichen Veranstaltungen öffnen. Ebenso legendär wie die eigenen Veranstaltungen, beispielsweise die Faschingspartys sind auch die kulturellen Veranstaltungen im Café Gloria. Zweifellos ist es Glorias Promi-Bonus und ihrem guten Draht zu den Kollegen aus der Münchner Kultur-Szene zu verdanken, dass hochkarätige bayerische Stars wie Marianne Sägebrecht oder der Isarindian Willy Michel ein Stelldichein in der Glasstadt geben.

Denn lange Zeit galt Gloria als Königin des Münchner Nachtlebens. Geboren und aufgewachsen ist die Schauspielerin, Sängerin, Showmasterin und Entertainerin in Zwiesel, damals steckte sie aber noch im Körper eines Jungen. Nachdem sie eine Lehre absolviert hatte, ging sie in die bayerische Landeshauptstadt und legte an der Deutschen Schauspielakademie den Grundstein für ihre weitere Karriere.

Gloria Gray ist die perfekte Gastgeberin – Foto: Café Gloria

Der Durchbruch gelang Gloria Gray nach einer Geschlechtsumwandlung 1993 mit der Comedy-Show „Halli Galli“ auf Sat 1. Die Premiere als Varieté-Künstlerin feierte sie im Theater am Platzl in München, wo sie in mehr als 330 Vorstellungen auf der Bühne stand. Als Moderatorin trat sie beispielsweise bei Gastro-Shows mit international anerkannten Sterneköchen in Erscheinung, sie war in zahlreichen nationalen und internationalen Produktionen zu sehen. So schlüpfte sie beispielsweise für Joseph Vilsmeiers Film „Marlene“ 2000 in die Rolle der Hollywood-Diva Mae West.

2010 kehrte Gloria Gray in ihre Geburtsstadt zurück. Sie engagiert sich sehr stark für das kulturelle Leben in der Heimatstadt. Ein Zeichen dafür, dass sie künftig ihren Lebensmittelpunkt in der Glasstadt sieht, setzte sie im Dezember 2010. Damals gab sie bekannt, dass sie für die Bürgermeisterwahl kandidieren wolle. Eine Kandidatur scheiterte jedoch daran, dass sie nicht genügend Unterstützer-Unterschriften zusammen bekam.

Kommentar hinterlassen