Kolumne

Festung Rosenberg – Wo Geschichte und Kultur perfekt harmonieren

Von: Jan Sievert

foto-jan-24Im Norden der Stadt thront die Festung Rosenberg über Kronach und gewährt einen imposanten Ausblick über das südliche Kronacher Land bis zum Obermainland. Zusammen mit der Veste Coburg und der Plassenburg bildet sie ein europaweit einzigartiges Ensemble.

Erstmals wurde die Festung im Jahr 1249 erwähnt, und blieb über all die Jahrhunderte unerobert. Lediglich den Aufständischen im Bauernkrieg von 1525 gelang es kurzzeitig, durch eine List, die Festung in deren Hände zu bringen. Dass sie sonst immer fest in der Hand ihrer Herren blieb, liegt nicht zuletzt daran, dass die Burg auf dem strategisch perfekt gelegenen Rosenberg liegt, an dessen Fuß die drei Flusstäler der „Haßlach“, der „Kronach“ und der „Rodach“ zusammenlaufen.

Die Festung Rosenberg ist einen Besuch wert - Foto: © Marco Barnebeck / PIXELIO

Die Festung Rosenberg ist einen Besuch wert – Foto: © Marco Barnebeck / PIXELIO

Nachdem 1867 durch das Kriegsministerium der Burg die Festungseigenschaft aberkannt wurde, kaufte am 14. Mai 1888 die Stadt Kronach die Festung sowie alle dazugehörigen Gebäude und Ländereien. Im ersten Weltkrieg wurde die Festung als Kriegsgefangenenlager für Offiziere verwendet. 1917 war dort auch der spätere französische Präsident Charles de Gaulle inhaftiert.

Heutzutage kommt der Festung Rosenberg ein breites Verwendungsspektrum zu. Neben der fränkischen Galerie des Bayerischen Nationalmuseums mit Werken von Lucas Cranach dem Älteren und Tilman Riemenschneider, gibt es auch eine Jugendherberge, ein Steinmetzmuseum und das Deutsche Festungsmuseum.

Seit 1995 finden auf einer Freilichtbühne die Faust-Festspiele statt, bei denen neben Faust I und II auch diverse andere Theaterstücke aufgeführt werden. Seit 2008 wird in der Festung Rosenberg auch das „Crana Historica“ veranstaltet, bei dem neben mittelalterlichen Akustik-, Rock- und Metalbands auch eine Vielzahl diverser mittelalterlicher Künstler, Händler und Schaukampftruppen gastieren.

Also, egal was sie interessiert, ob Geschichte, Musik, oder Kunst, die Festung Rosenberg kann mit allem aufwarten. Und sollten sie sich einfach nur für die Burg an sich interessieren, können sie auch an den (bis auf Montag) täglich mehrmals stattfindenden Führungen teilnehmen.

Kommentar hinterlassen