Kolumne

FC Bayern München und Audi | Die Champions kommen aus Bayern

FC Bayern München und Audi

FC Bayern München und AudiNicht jeder liebt sie, und trotzdem sind sie mittlerweile überall auf der Welt bekannt und überzeugten im vergangenen Jahr durch die beste Leistung in ihrem Bereich. Der FC Bayern München ist derzeit das Aushängeschild des deutschen Fußballs. Ein Partner ist allerdings immer dabei und begleitet den Verein schon seit 2002. Die Automarke Audi des Unternehmensgründers Horch steht wie kaum ein anderes Fahrzeug des Premium-Segments für hohe Sicherheit, Komfort und hohe Qualitätsstandards.

Nicht wenige Bayern-Spieler nehmen auch selbst die technischen Dienste des Partners mit dem Hauptsitz in Ingolstadt in Anspruch. Thomas Müller z.B. genießt den Komfort des Audi Q7. Grund genug, das Vorzeigeunternehmen aus dem Freistaat Bayern einmal genauer zu betrachten.

Audi – Premium-Marke mit Weltstatus

Die Audi AG als lateinische Übersetzung des Nachnamens von Unternehmensgründer August Horch (Imperativ audire = „horch!“) hat seine Wurzeln im Jahr 1932. Der größte Bekanntheitsgrad der bayerischen Automarke besteht jedoch in der Gegenwart. Auch in den Vereinigten Staaten von Amerika herrscht eine große Nachfrage nach verschiedenen Modellen, vom Kleinwagen bis zum Kombi, wie beispielweise dem Audi A6. Der Name Audi ist zusätzlich durch den bereits großen Erfolg des FC Bayern Münchens im vergangenen Jahr noch weiter gestiegen. Die große Beliebtheit spiegelt sich auch unter den Umfragen von Studierenden und Young Professionals wieder. So rangiert das Unternehmen aus Ingolstadt als gewünschter zukünftiger Arbeitgeber auf Platz eins. Erst dahinter befinden sich BMW, Volkswagen und Porsche.

Mehr als nur ein Statussymbol

Das Unternehmen Audi und die produzierten Fahrzeuge werden aus verschiedenen Gesichtspunkten negativ betrachtet. Bekannt für die höheren Preise, werden die Mobilfahrzeuge nicht selten als Statussymbole deklariert. Dies hat zur Folge, dass Besitzer eines Audis als arrogant eingeschätzt werden. Jedoch sollte hier hervorgehoben werden, dass die Fahrzeuge aus dem Hause der Audi AG zwar einen deutlich höheren Preis als die Produkte des mittleren Segments vorweisen (Ford, Fiat). Zu ergänzen ist allerdings, dass der höhere Preis auch eine höhere Qualität bzw. Leistung mit sich bringt.

Nicht zuletzt kann das ruhige Motorengeräusch bei der Fahrt ein Gespräch mit seinen Mitfahrern ermöglichen. Ganz im Gegenteil zum sehr teuren, übermäßig lauten Ferrari. Einen höheren Preis rechtfertigt die Audi AG in der Regel auch mit höherem Komfort, höherer Fahrsicherheit und insgesamt höherer Qualität. Hier gilt es, die Audi AG vom Luxussegment klar abzugrenzen. Anders als bei Audi sind diese in der Regel oftmals überteuert und können oftmals den tatsächlichen Leistungen des Fahrzeugs objektiv nicht gerecht werden. Dient ein Porsche oder ein Rolls Royce primär der Traumerfüllung, so ermöglicht der Audi bei preisgerechter Leistung ein sicheres und anspruchsvolles Fahrgefühl.

Fahren wie die Champions

Die Premium-Marke bietet nicht nur Fahrzeuge für die Champions des FC Bayern Münchens. Das Unternehmen bietet den Kunden verschiedene Modelle zu unterschiedlichen Preisen an. So bietet der Audi A4 Kombi den geeigneten Komfort für die Kleinfamilie.

Auch preislich sind die Fahrzeuge in diesem Preissegment von den meisten Haushalten, wenn auch nicht zwangsläufig als Neuwagen, langfristig finanzierbar. Die Stars des FC Bayern München haben ihre neuen Dienstwagen bereits entgegengenommen. Dabei konnten sie sich ihre Lieblingsmodelle aussuchen. Der Kapitän der der siegreichen Mannschaft steht auf hohe Leistung, wogegen der Nachwuchs auf allzu viele PS gerne verzichtet.

Daniel van Buyten, Mario Gomez, Luiz Gustavo, Toni Kroos, Mario Mandzukic, Claudio Pizarro, Franck Ribéry, Anatoli Timoschtschuk und Matthias Sammer haben sich bei Audi in der ersten Reihe bedient und fahren ab sofort die dicksten Karren. Hier eine Aufzählung der Fahrzeuge, die sich die einzelnen Spieler ausgesucht haben:

• David Alaba: S7 Sportback 4.0 TFSI quattro S tronic
• Holger Badstuber: RS 5 Coupé 4.2 FSI quattro S tronic
• Jerome Boateng: RS 5 Coupé 4.2 FSI quattro S tronic
• Diego Contento: TT RS plus Coupé 2.5 TFSI quattro S tronic
• Dante: S7 Sportback 4.0 TFSI quattro S tronic
• Emre Can: A5 Sportback 3.0 TDI quattro S tronic
• Mario Gomez: S8 4.0 TFSI quattro tiptronic
• Toni Kroos: S8 4.0 TFSI quattro tiptronic
• Philipp Lahm: S6 Avant 4.0 TFSI quattro S tronic
• Luiz Gustavo: S8 4.0 TFSI quattro tiptronic
• Mario Mandzukic: S8 4.0 TFSI quattro tiptronic
• Thomas Müller: Q7 4.2 TDI quattro tiptronic
• Manuel Neuer: Q7 4.2 TDI quattro tiptronic
• Nils Petersen: Q7 4.2 TDI quattro tiptronic
• Claudio Pizzaro: S8 4.0 TFSI quattro tiptronic
• Lukas Raeder: A4 2.0 TDI quattro 6-Gang
• Rafinha: Q7 4.2 TDI quattro tiptronic
• Franck Ribéry: S8 4.0 TFSI quattro tiptronic
• Maximilian Riedmüller: A5 Sportback 3.0 TDI quattro S troni
• Arjen Robben: Q7 4.2 TDI quattro tiptronic
• Bastian Schweinsteiger: Q7 4.2 TDI quattro tiptronic
• Xherdan Shaqiri: S7 Sportback 4.0 TFSI quattro S tronic
• Tom Starke: Q7 4.2 TDI quattro tiptronic
• Anatoli Timoschtschuk: S8 4.0 TFSI quattro tiptronic
• Daniel van Buyten: S8 4.0 TFSI quattro tiptronic
• Mitchell Weiser: A3 Ambition 2.0 TDI 6-Gang
• Patrick Weihrauch: A3 Ambition Cabrio 1.8 TFSI
• Jupp Heynckes: Q7 4.2 TDI quattro tiptronic

FC Bayern – Fahrzeugübergabe bei Audi

Fazit: Mit der Marke aus Bayern wird eine gute Wahl getroffen

Neben der Audi AG ist auch mit der BMW AG ein zweites, großes Unternehmen in Bayern ansässig. Qualitativ befinden sich beide Marken auf einem hohen Niveau. Komforttechnisch liegt allerdings die Marke Audi AG etwas weiter vorne, was nicht zuletzt den sportlichen Ausrichtungen vieler Kleinwagenmodelle des BMW zuschulden kommt. Der sportlich orientierte Fahrer mit Toleranz für weniger Platz auf den Rücksitzen entscheidet sich oftmals für den BMW, während der Audi für viele Familien durch den enormen Platz, vor allem in den größeren Modellen, eine geeignete Transportmöglichkeit bietet.

Der Reparaturservice bei einem Schaden am Audi wird von vielen Kunden als gut bezeichnet. Ein Ersatzfahrzeug wird während der Reparaturdauer problemlos zur Verfügung gestellt, sodass eine Weiterfahrt gewährleistet werden kann, bis das eigene Fahrzeug wieder betriebsfähig und verkehrssicher ist. Ein weiteres Indiz dafür, dass die Marke Audi in Deutschland und gerade in Bayern weit verbreitet ist, ist die zunehmende Zahl der Audis auf den Straßen der Landeshauptstadt München. Sollte ein Kunde allerdings mit einem Schaden konfrontiert werden, ist es nicht leicht, die passende Werkstatt in einer Großstadt wie München für das eigene Fahrzeug zu finden. Hierfür kann jeder Fahrer problemlos mittels der Eingabe Werkstatt München auf autoscout24.de finden.

Die bekanntesten Namen aus dem Freistaat München sind derzeit zweifelsohne der FC Bayern München und die Marke Audi. Beide überzeugen durch konstante und qualitätsorientierte Leistung. Demzufolge sind beide Aushängeschilder von Bayern. Die positiven Stimmen und internationale Anerkennung geben dem Recht.

Weitere Informationen unter:
www.abendzeitung-muenchen.de

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Yuri Bizgajmer

Über Simon Schroeder (82 Artikel)
Erstellt und gepflegt von <a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author">Simon Schröder</a>.

Kommentar hinterlassen