Kolumne

FC Bayern: Meister-Fete kann langsam vorbereitet werden

Bayer-Bayern

Bayer-Bayern

Am letzten Samstag empfing der Deutsche Rekordmeister den Tabellendritten Bayer Leverkusen. Das war das erste Spiel einer neuen Ära – die Ära nach Uli Hoeneß. Präsident des FC Bayern München verzichtet nach seiner Verurteilung am vergangenen Donnerstag auf alle seine Ämter beim Klub und wird ohne Urteilsrevision die dreieinhalbjährige Haftstrafe antreten. Trotzt des Schocks wurden die Fußballer nicht aus dem Tritt gebracht und gewannen das Spiel mit 2:1.

Glanzlos aber souverän

[sws_green_box box_size="630"]Die Bayern haben ihr 50-ten Bundesligaspiel in Folge ohne Niederlage gespielt und bauten damit ihre Erfolgsserie weiter aus. Mit diesem Sieg machten sie einen weiteren langen Schritt zu frühester Meisterschaft in der 51-jährigen Bundesligageschichte. Im günstigsten Fall könnten die Bayern schon am kommenden Samstag (22.03) im Mainz die Meisterschale in Empfang nehmen und den Titel feiern. [/sw[/sws_green_box]

Der 17. Sieg nacheinander (neuer Bundesligarekord) hat den Vorsprung auf den Verfolger aus Dortmund auf unglaubliche 23 Punkte ausgebaut.

Mandzukic und Schweinsteiger

Mario Mandzukic, der Fußballer des Jahres in Kroatien wurde, sowie Bastian Schweinsteiger, hatten sich als Torschützen bei diesem Spiel ausgezeichnet. Vor 71.000 Zuschauern in ausverkaufter Münchner Allianz Arena haben die Bayern mit einem soliden Fußball überzeugt, wenn auch der Glanz der Genialität, wie in vielen vergangenen Spielen, ein wenig fehlte.

Für die Gäste aus Leverkusen traf Stefan Kießling in der Nachspielzeit. Nach diesem Spiel ist der Klub aus Nordrhein-Westfallen nun Tabellenvierter und muss somit um die direkte Qualifikation für die Champions League bangen. Bayern dagegen jagt einen Rekord nach dem anderen: Als erstes Team überhaupt blieben sie in den ersten 25 Spieltagen einer Bundesliga-Saison ohne Niederlage.

Der Rekordjagd geht weiter

Bayer 04 Leverkusen war die letzte Mannschaft, die in einer Bundesligasaison die Münchner bezwingen konnte – es war am 28. Oktober 2012! Damals konnte der Werksklub die Bayern in München mit 2:1 besiegen. Am Samstag konnte der Werksklub zumindest in der Angangsphase überzeugen und für eine mögliche Überraschung sorgen. Schon in der 11. Minute des Spiels zielte der Südkoreaner Heung-Min Son nach einem Zuckerpass von Stefan Kießling aus sieben Metern freistehend links am Tor und Neuer vorbei.

Die zweite Torchance gehörte auch den Gästen: Kapitän Simon Rolfes konnte trotz eines tollen Distanzschusses den Nationaltorhüter Manuel Neuer nicht besiegen.

Bayern mit Startschwierigkeiten

Lange Zeit taten sich die Münchner schwer, man vermisste einen klaren Plan, die Inspiration fehlte auch. Die neu formierte Truppe hatte am Anfang kein Rezept gegen die starken Leverkusener. Auf der Bank saßen Ribéry, Lahm, Thiago, Martínez, Alaba und Shaqiri, Dante und Pizarro waren an dem Tag gar nicht in dem Kader. Erst als Ribéry eingewechselt wurde, kamen mehr Schwung und Ordnung in die Bayern-Reihen.

Nach einer Flanke von Schweinsteiger konnte Mandzukic per Kopf ein Tor erzielen – das war der 17. Saisontreffer des Kroaten. Kapitän Schweinsteiger setzte dann mit einem unhaltbaren Strafstoß aus 17 Metern das Pünktchen auf „i“.

FC Bayern v Bayer Leverkusen – 15.03.2014

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Luis Louro

Kommentar hinterlassen