Kolumne

Endspurt: Biathlon WM in Finnland

In den vergangenen 10 Tagen wurden die Biathlon Weltmeisterschaften in Finnland ausgetragen. Das gesamte deutsche Team hat sich intensiv über die vergangenen Monate auf dieses Highlight 2015 vorbereitet und konnten in den meisten Rennen überzeugen. Die Damen holten eine Goldmedaille in der Staffel. Die Männer folgten diesem Beispiel mit einer ebenso überragenden Leistung in der Staffel. Zu guter Letzt folgte der Massenstart am Sonntag und für die jüngste der Biathlon-Mannschaft, Franziska Preuß, WM-Silber. Hunderte Schuss und gelaufene Kilometer später, ist der ganze WM-Zirkus vorbei.Wir ziehen eine Bilanz.

Biathlon WM

Traumhafte Einschaltquoten und Ergebnisse bei der Biathlon WM

Das Traumziel für alle Biathlon-Fans liegt in diesem Jahr im finnischen Kontiolahti. Vergangenen Freitag verfolgten insgesamt 4,04 Millionen Zuschauern vor den deutschen Bildschirmen das spannende Staffel-Rennen der Frauen.

Doch obwohl, so spannend haben die Frauen es eigentlich nicht gemacht. Bereits die dritte Läuferin – Vanessa Hinz – konnte eine Vorentscheidung erzielen und überzeugte mit überraschender Stärke und Selbstbewusstsein. Mit nur einem Nachtlader übergab Sie mit 20 Sekunden Vorsprung auf die starke Laura Dahlmeier, die den Coup mit keinem Fehlschuss und einer phänomenalen Laufzeit vollendete.

Bereits etliche Meter vor dem Ziel ließ sich die junge Biathleten zu Recht feiern und lief mit der deutschen Fahne und unter dem Jubel der Zuschauer über die Ziellinie. Mehr als 1 Minute hinter ihr lieferten sich erst die nächsten Staffeln einen Kampf um Platz 2 und 3.


Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Ungewöhnliche Damen Staffel läuft zu Gold

Ob es nun am Freitag den 13. lag oder an der einmaligen Konstellation, wissen vielleicht nicht einmal Team und Trainer. Eines steht fest: Eine deutsche Staffel ist in diesem Jahr in dieser Aufstellung noch nicht an den Start gegangen. Am Sonnabend lieferten sich dann die Herren in der Staffel ein spannendes Rennen, das bis zum letzten Stehend-Schießen von Schlussrundenläufer Simon Schempp noch offen war. Gerade Simon hatte nach seinen sieben Fehlschüssen und einem desaströsen Start in die WM in der Verfolgung einiges gut zu machen.

Eric Lesser  gewinnt erste WM Medaille in der Verfolgung

Eric Lesser ging es da schon viel besser – ihm gelang ein traumhafter Run in der Verfolgung der WM in Finnland. So sicherte sich der leidenschaftliche Sportler seine erste WM-Goldmedaille – eine Erfahrung, die er laut eigener Aussage nie in seinem Leben wieder vergessen wird.

Den Abschluss bildete am Sonntag der Massenstart der Männer unter Frauen. Für die Frauen ging es schon am Vormittag an den Start. Über lange Zeit hinweg sah es für Laura Dahlmeyer, Franziska Preuß und Franziska Hildebrand äußerst gut aus. Franziska Preuß hatte letztendlich das Quäntchen Glück und die Energie in den Beinen, das Rennen auf einen zweiten Platz nach Hause zu laufen.

Blanke Enttäuschung für Franziska Hildebrand

Franziska Hildebrand hingegen musste sich schwer enttäuscht nach einem perfekten Schießergebnis mit einem sechsten Platz zufrieden geben, denn auf der Strecke passierte ihr mehr als ein Missgeschick. Nach einem kurzen Straucheln, verlor sie kurz nach dem Schießen ihren Stock und musste direkt am Berg stoppen, um einen neuen Stock von einem Crew-Mitglied aufzunehmen. Danach folgte eine weitere Verzögerung am Schießstand und schon waren die kostbaren Sekunden dahin und das Treppchen verpasst.

Massenstart: den Männern fehlte das Zielwasser

Bei den Männern fehlte am Sonntag letztendlich das nötige Zielwasser, da keiner der Sportler aufgrund der Schießleistungen aufs Podium klettern konnte. Simon Schempp merkte man die Enttäuschung an, da er nach dem Gold in der Staffel mit einer Medaille in der Verfolgung geliebäugelt hatte.

Finale in Sibirien

Es folgt nun der Abschluss der Biathlonsaison in Sibirien. Für alle Fans geht es wieder in die Wartepause und im kommenden Winter in eine neue Biathlon-Saison mit einem vielversprechenden, jungen Team. In vorhergehenden Interviews gaben vor allem die jungen Biathleten an, nur noch wenige Körner für den letzten Weltcup parat zu haben. An dieser Stelle sei jedoch erwähnt, auch die anderen Nationen haben einen ganzen Winter in den Beinen.

Fazit

Die Biathlon WM in Finnland ist äußerst gut beim Publikum angekommen, da nahezu jedes Rennen von Millionen Zuschauern verfolgt wurde. Biathlon erfreut sich einer steigenden Beliebtheit, gerade weil die deutsche Mannschaft stark auftritt und der Wechsel von Schießen und Laufen für ein enorm hohes Spannungspotenzial sorgt. Jeder Sportler weiß was es bedeutet, wenn das Rennen erst über die Ziellinie entschieden ist.

Links zur weiterführenden Information

http://www.biathlon-online.de/
http://www.sueddeutsche.de/sport/deutsches-fazit-der-biathlon-wm-rendezvous-an-der-dartscheibe-1.2394490

Bildquellen
Artikelbild:© panthermedia.net /Pavel Konovalov