Kolumne

Ein Museum der besonderen Art – das schwimmende Schifffahrtsmuseum in Regensburg

Von: Anja Bergler

Ein nicht alltägliches Museum hat Regensburg seinen Gästen aus nah und fern zu bieten, denn das Regensburger Schifffahrtsmuseum sucht man in einem Gebäude vergeblich. Das Donau-Schifffahrtsmuseum befindet sich seit 1983 an Bord von zwei historischen Donauschiffen. Beide liegen seit 2004 direkt am Marc-Aurel-Ufer und sind schon von Weitem hin deutlich erkennbar.

Historische Schiffe – liebevoll restauriert

In diesen Schiffen ist das Schifffahrtsmuseum zu finden – Foto: HH58

Es handelt sich hierbei um den aus dem Jahr 1922/23 gebauten Radzugdampfer, mit dem außergewöhnlichen Namen „Ruthof/ Érsekcsanád“, in dessen Inneren man sich einen ersten Überblick über die Geschichte der Donau-Schifffahrt im deutschsprachigen bzw. bayerischen Raum verschaffen kann. Hier stehen den Besuchern Schautafeln und zahlreiche Schiffsmodelle zur Ansicht zur Verfügung.

Beim zweiten Schiff handelt es sich um den Motorzugschlepper namens „Freudenau“ aus dem Jahr 1942. Der Trägerverein „Arbeitskreis Schifffahrtsmuseum Regensburg e.V.“ konnte beide Schiffe erwerben und hat diese in mühevoller Arbeit wieder instand gesetzt und restauriert. Besonders stolz ist man auf einige originalgetreu aufgebaute Räume, wie beispielsweise die Schiffsküche oder aber Maschinen- und Kesselraum. Für technikbegeisterte Gäste sind die die Dieselmotoren bzw. die Dampfmaschinen zugänglich, die ebenfalls noch funktionieren und in unregelmäßigen Abständen bei Veranstaltungen vorgeführt werden.

Das Windenhäuschen an der Steinernen Brücke

Seit 1995 gehört die "Freudenau" zum Schifffahrtsmuseum dazu – Foto: L.Kenzel

Einen Teil des Regensburger Schifffahrtsmuseums nimmt auch das historische Windenhäuschen ein, das sich direkt an der „Steinernen Brücke“ am Südufer der Donau befindet. Es hatte die Aufgabe als Schiffswinde den Schiffen die Bergfahrt durch die Brückenpfeiler zu erleichtern, da hier die Gefahr von Strudeln besonders groß war. Auch dieses Relikt aus vergangenen Jahren wird durch den Trägerverein betreut und kann nach Absprache und Anmeldung ebenfalls besichtigt werden.

Wer in Regensburg unterwegs ist, der sollte sich das Schifffahrtsmuseum nicht entgehen lassen. Es ist nicht nur für Technikfreaks etwas, sondern für alle, die sich für die Geschichte von Regensburg interessieren. Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Sonntag von 10 Uhr bis 17 Uhr in den Monaten April bis Oktober.

Der Eintrittspreis beträgt 3 Euro für Erwachsene, Kinder bis 6 Jahre sind frei. Auch Ermäßigungen, beispielsweise für Studenten, sind möglich. Familien zahlen 7 Euro. Wer will, kann auch eine Kombikarte in Anspruch nehmen. Diese ist jeweils für das Museum und für den Brückturm gültig und für einen Preis von 4 Euro zu erwerben.

Der Preis für Gruppenführungen liegt bei 30 Euro zuzüglich 1,50 Euro Eintritt pro Person. Diese Führungen finden jeweils samstags und sonntags statt und dauern ca. 50 Minuten.

Anmeldungen sind an der Kasse oder unter der Rufnummer Tel. 0941 / 507-58 88 jederzeit möglich.

Kommentar hinterlassen