Anzeige
Anzeige
Kolumne

Die Niederbayern und ihre Schau

Von: Marlene Soff

Vom 01. bis 09. Oktober 2011 werden wieder die Tore der Niederbayernschau in Landshut geöffnet – und das bereits zum 23. Mal. Die ganze Stadt und insbesondere die Aussteller freuen sich seit geraumer Zeit darauf, da diese Messe eine der größten in ganz Bayern ist und in Landshut eine mehr als 40-jährige Tradition vorweisen kann. Unzählige Aussteller finden sich dort ein und präsentieren dabei die neuesten Errungenschaften ihrer Branche, oder geben einen umfassenden Einblick in ein interessantes Handwerk. Und auch für die Besucher lohnt es sich, diese Messe zu besuchen, da dort wirklich interessante Chancen auf einen warten. Wo sonst kann man schließlich einen Bullen streicheln und nur fünf Minuten später die neuesten Dachbeschichtungen ansehen?

Keiner geht mit leeren Händen

Auf geht´s nach Landshut!

Auch wenn sich für manch einen ein Messebesuch von regionalen Ausstellern langweilig anhören mag, so sollte man sich doch einer Tatsache bei der Niederbayernschau bewusst sein: Keiner verlässt diese Messe mit leeren Händen. Nahezu jeder Stand hält kleine Geschenke bereit und überreicht diese den Besuchern bei einem herzlichen “Griaß God”.  Abzustauben gibt es dabei Schlüsselanhänger, Kugelschreiber (kann man ja immer brauchen) und sogar Probiertaschen mit Getränken. Nicht umsonst strömen schließlich alle zwei Jahre unzählige Menschen auf das Messegelände.

Selbstverständlich steht dort nicht nur der Besucher im Mittelpunkt, sondern auch die vielen Neuerungen, die es in den unterschiedlichsten Branchen gibt. Ob dies nun neue Techniken und Materialien beim Hausbau sind, die neuesten Automodelle, oder auch trendige Einrichtungsideen, zu sehen gibt es für die Besucher auf der Niederbayernschau sehr viel und man kann sich wirklich schöne Anregungen holen. Und auch die Freunde der Natur kommen dort nicht zu kurz. Schließlich beherbergt die Messe eine umfassende Tierausstellung, wo man mit Kühen, Pferden, Hasen und niedlichen kleinen Küken auf Tuchfühlung gehen kann. Wer sich für die Arbeit der bayrischen Landwirte interessiert, kann sich bei dieser Gelegenheit sicherlich auch mit dem ein oder anderen Bauern unterhalten.

Selbstverständlich gibt es auf einer derart großen Messe aber noch sehr viel mehr zu entdecken. So kann man zum Beispiel in den verschiedensten Branchen des Handwerks einen Blick hinter die Kulissen werfen. Ob man nun einem Bäcker über die Schulter schauen möchte, sich für die Arbeit eines Metzgers interessiert, oder auch schon immer einmal wissen wollte, wie eine Radiosendung funktioniert, auf der Niederbayernschau hat man die Möglichkeit dazu. In den letzen Jahren konnte man übrigens auch in einigen Simulatoren Platz nehmen!

Auf geht´s nach Landshut

Wer nun neugierig geworden ist und die Niederbayernschau 2011 hautnah erleben möchte, muss sich hierfür lediglich ins tiefste Niederbayern begeben. In Landshut angekommen braucht man nur noch das Messegelände finden und schon befindet man sich vor den Toren der dieser umfassenden Messe. Die Eintrittspreise reichen von 5,50 € für Erwachsene beziehungsweise 2,50 für Kinder (unter 6 Jahren gratis), wobei es für Gruppen und Senioren Ermäßigungen gibt. In jedem Fall hat man sich damit Zutritt zu einem abwechslungsreichen Tag verschafft!

Kommentar hinterlassen