Anzeige
Anzeige
Kolumne

Die Bocksbeutelstraße – auf in das fränkische Elsass

Von: Jan Sievert

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich auch bei der Bocksbeutelstraße um eine Themenstraße rund um den fränkischen Wein. Naja, nicht wirklich, eigentlich stellt die Bocksbeutelstraße mehr ein verzweigtes Straßennetz in einem weitläufigen Gebiet in Unterfranken dar. Ziel der Bocksbeutelstraße ist es jedenfalls vorallem die besondere Flaschenform des fränkischen Weißweins, der Bocksbeutel, zu würdigen.

Die Bocksbeutelstraße führt auch durchs malerische Taubertal – Foto: BerndH

Im Zentrum des malerischen und geschichtsträchtigen Dreieck zwischen Spessart, Rhön und Steigerwald liegt Würzburg. Rund um die Stadt sind in der ganzen Region die Berge meist gesäumt von sonnenverwöhnten Weinstöcken. Dem kulturell interresierten Weinfreund erwarten auf der nahezu sternförmig angeordneten Bocksbeutelstraße, die in die Nord-, Ost-, Süd- und Westroute, sowie die “Mainschleife” eingeteilt ist, besonders in der goldenen Jahreszeit zahlreiche Weinlokale und -feste. Abgerundet wird eine Tour durch das “fränkische Elsass” wie die Region auch gerne genannt wird, mit vielen Sehenswürdigkeiten, Museen und malerischen Städten und Dörfern. Unter anderem führt die Bocksbeutelstraße in die Ortschaften Aschaffenburg, Iphofen, Illesheim, Hammelburg und auch Ochsenfurt.

Für einen Tag ist die Bocksbeutelstraße natürlich viel zu lang und umfangreich. Ausgehend von Würzburg lässt sich jede der fünf Teilstrecken jedoch gut an einem Tag mit dem Auto bewältigen. Wie überall auf Wanderungen lohnt es sich vor Ort Einheimische nach “Geheimtipps” zu fragen, wodurch man oftmals auch den Namen eines besonders ausgezeichneten Weingutes oder romantischen Weinkellers erfährt. Beherzigen Sie das bei einem Ausflug auf der Bocksbeutelstraße und sie werden ihre ganz persönlichen Highlights des fränkischen Elsasses entdecken.

Kommentar hinterlassen