Kolumne

Dicke Luft beim Derby in Nürnberg

Bayernderby

BayernderbyAm Rande des Bundesliga Samstagsknallers zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem FC Bayern München kam es zu Ausschreitungen zwischen den Fußballfans. Wie die Nürnberger Polizei mitteilte, kam es während des Spiels immer wieder zu verbalen Auseinandersetzungen zwischen den verfeindeten Fans der beiden Klubs. Im Mittelpunkt stand eine geraubte Klubfahne. Etwa 15 Minuten vor dem Schlusspfiff zeigten vermummte Nürnberg-Anhänger in ihrem Block auf der Tribüne (Ultras Nürnberg) die vor einigen Jahren geraubte bayrische Klubfahne mit dem Aufschrift „Südkurve – Herz und Seele unseres Vereins“ und kurz danach zerrissen sie in kleine Stücke.

Wegen dieses Vorfalls versuchten die FC Bayern-Fans mehrmals, in den Nordbereich bzw. die Nordkurve des Stadions zu gelangen. Nur der starke Einsatz der Polizei hat das Schlimmste verhindert. Eine kurze Zeit später drückte weitere Gästefans-Gruppe das Außentor des Gästebereiches ein. Und wieder versuchten mehrere Hundert Personen – FC-Fans aus München – in die Nordkurve zu den Nürnbergern zu gelangen. Auch diesmal gelang es jedoch der Polizei, die Fans davon abzuhalten.

Bayern-Derby: immer sehenswert

[sws_red_box box_size="630"]Die individuelle Klasse der einzelnen Bayern-Spieler und der starke Teamgeist führte auch im 188. bayerisch-fränkischen Derby zu einem ungehinderten Sieg des FC Bayern München im Nürnberger Frankenstadion. Der Klub aus der bayrischen Hauptstadt gewann souverän mit 2:0, obwohl die Nürnberger von Anfang an eine starke Offensive gestartet haben. Mit dem Sieg am letzten Samstag sind die Bayern nun seit 45 Bundesligaspiele ungeschlagen – neuer Bundesligarekord. Die Franken zeigten nach einem durchaus gelungenen Rückrundenauftakt, bei dem sie zwei Siege in Folge auf ihrem Konto verzeichnen konnten, viel Courage und strotzten von Selbstbewusstsein. Allerdings waren sie nicht in der Lage, an diesem Tag einige hochkarätige Chancen zu verwerten. [/sw[/sws_red_box]

Gut in Form vor dem Arsenal-Spiel

Gut eine Woche vor dem Champions-League-Achtelfinale beim FC Arsenal hat den Bayern ein kontrollierter Arbeitssieg gereicht, der 18. Saisonerfolg war damit sicher. Die Tore vom Mandzukic und Lahm, der sein erstes Tor nach 95. torlosen Spielen erzielt hatte, waren sehenswert.

Die Münchner haben mit dem Sieg in  Nürnberg ihren Vorsprung auf die Verfolger aus Leverkusen weiterhin befestigen können – der beträgt nach wie vor 13 Punkte. Es wird immer wahrscheinlicher, dass sich der FC Bayern noch im Frühjahr die 24. Meisterschaft sichern wird.

Der FCN tat sich schwer

Die Nürnberger haben wenig Gluck bei diesem Spiel. Der erste Schock kam mit dem frühen Rückstand. Die Auswechslungen von Timothy Chandler und Daniel Ginczek, der einen Kreuzbandriss im rechten Knie erlitten hat, haben dem Klub aus Nürnberg den Rest gegeben. Für Chandler war dieser Arbeitstag auch alles andere als glücklich – er erlitt einen Außenmeniskusriss im linken Knie und muss jetzt lange pausieren. Die beiden Spieler werden heute in Augsburg operiert.

Pep Guardiola, der Bayern-Coach, sagte nach dem Spiel: „Ich habe schnell gemerkt, warum Bayern in den letzten sechs Jahren nur einmal in Nürnberg gewonnen hat. Nürnberg hat sehr aggressiv, sehr intensiv gespielt, sehr schnell angegriffen und hatte zwei, drei klare Chancen. Nach dem 2:0 war es etwas einfacher für uns. Gratulation an meine Spieler.“
FC Bayern erwartet hitziges Derby

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Andreas Weber

Kommentar hinterlassen