Kolumne

Deutschlands höchster Berg, die Zugspitze

Von: Tanja Ranzinger

Die Zugspitze und das Umland gehören zu den beliebtesten Ferienregionen in Deutschland. Sowohl in den Sommer- als auch in den Wintermonaten, werden dort zahlreiche Aktivitäten angeboten, sodass kaum Langweile aufkommen kann. Mit einer Höhe von 2.962 Metern als höchste Erhebung Deutschlands, verläuft die Zugspitze über den Westgipfel des Berges, die Grenze zwischen Deutschland und der Alpenrepublik Österreich.

Deutschlands höchster Berg: die Zugspitze – Foto: Kaukür

Sicherlich der bekannteste Ort rund um die Zugspitze ist der Olympiaort von 1936 Garmisch-Partenkirchen, welcher über eine sehr gut ausgebaute touristische Infrastruktur verfügt. Appartements, Hotels, Pensionen und Campingplätze finden sich in großer Anzahl vor Ort, sodass für jeden Geschmack und Geldbeutel, eine passende Übernachtungsmöglichkeit gefunden werden sollte. Dabei ist zu beachten, dass vor allem in den jeweiligen Hochsaisons im Sommer und Winter, eine Reservierung zu empfehlen ist, wenn auf ein bestimmtes Angebot zurückgegriffen werden soll. Alternativ stehen im Last-Minute Bereich immer einige Übernachtungsmöglichkeiten zur Auswahl.

Mithilfe der Tiroler Zugspitzbahn lässt sich komfortabel der Gipfel der Zugspitze erreichen. Dort findet sich mit dem Münchener Haus ein Restaurant, welches zur Einkehr einlädt. Besonders bei schöner Wetterlage bietet sich vom Gipfel der Zugspitze eine atemberaubende Weitsicht, die bis nach München reicht. Die Zugspitze ist vom Herbst bis hinein in den Frühling, ein sehr beliebtes Skigebiet und bietet mehr als 20 Kilometer Skipisten auf dem Zugspitzgletscher. Auch Skiwanderungen lassen sich ohne Probleme absolvieren, wobei vor allem die Abfahrt vom Schneefernerkopf hinunter nach Ehrwald, als sehr große Herausforderung gilt.

Wandern auf der Zugspitze

Wanderer kommen ebenfalls voll und ganz auf ihre Kosten, unzählige Routen aller Schwierigkeiten bieten sich fast während des gesamten Jahres zu abwechslungsreichen Touren im Hochgebirge an. Zahlreiche Hütten laden zur Einkehr ein, sodass auch mehrtägige Touren mit Übernachtung in einer Schutzhütte möglich sind. Noch höher hinaus geht es auf Klettertouren an der Zugspitze, die bis zum Gipfelkreuz führen können. Je nach Erfahrung und Leistungsstand sollte bei solchen Touren aber ein erfahrener Bergführer engagiert werden, der die Sicherheit solch eines Ausflugs, durch die Erfahrung eines Führers deutlich erhöht.

Kommentar hinterlassen