Kolumne

Der wanderbare Burgen- und Schlösser-Wanderweg

Von: Jan Sievert

Die Haßberge – sanfte Hügel, malerische Landstriche und viele Schlösser, Burgen und Ruinen. Und für genau diese gibt es seit einigen Jahren den Burgen- und Schlösser-Wanderweg. Entlang der 180km langen Strecke liegen insgesamt 20 vorgeschichtliche Fliehburgen und Wallanlagen, 15 Burgen und 26 Schlösser – und die gilt es abzuwandern !

Der Wanderweg führt vorbei an Weinbergen… – Foto: © Oliver Mohr / PIXELIO

Der Burgen- und Schlösser-Wanderweg verläuft in etwa oval in Nordwest-Südostrichtung als Rundwanderweg zwischen Bad Königshofen und Bamberg. Mit einigen, teilweise sehenswerten kleineren Umwegen ist der Weg sogar 200km lang, und ist somit in etwa 8 Tagesetappen á 25 km gut zu schaffen. Markiert wird er durch einen grünen Turm. Wenn ihnen das zu lange ist, können sie selbstverständlich auch nur teilstrecken wandern und so Stück für Stück auch den kompletten Rundweg begehen. Außerdem gibt es zwischen Ebern und Königsberg eine Mittelverbindung, so dass man auch nur die Sehenswürdigkeiten auf dem 140km langen Nordweg in ewta 6 Tagen, oder dem gut 100km langen Südweg in rund 4 Tagen – ebenfalls als Rundwanderweg – entdecken kann. Entlang der gesamten Strecke über weite Wiesen und durch Misch- und Nadelwälder, treffen sie zudem, neben den ehemaligen Ritter- und Adelssitzen, immer wieder auch auf bezaubernde fränkische Fachwerkstädtchen.

…und natürlich an Burgen und Schlössern, hier Schloss Bettenburg bei Hofheim – Foto: DJM

Übrigens, seit 2009 ist der Burgen- und Schlösser-Wanderweg vom Deutschen Wanderverband mit dem Gütesiegel „Qualitätsweg wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet worden – und das werden nur Wanderwege, die durch hervorragende Qualität hinsichtlich der Naturbelassenheit, einer guten Markierung, vieler Sehenswürdigkeiten und einer abwechslungsreichen Landschaft hervorstechen. Nehmen sie sich also einmal Zeit für diese Wanderung – sie werden begeistert sein!

Kommentar hinterlassen