Kolumne

Der teuerste Traum der Welt: das Business der Champions League-Clubs jetzt online

Mit der kürzlich recht enttäuschenden Begegnung zwischen Bayern München und Barcelona erhöht sich der Druck auf die Jungs von Pep Guardiola. Die Champions League dürfte nun endgültig in ihrer heißen Phase angekommen sein. Seit vielen Jahren bewegt der Wettkampf der besten Clubs Millionen von Fans weltweit. Ticketbis - der Online-Marktplatz für den Kauf und Verkauf von Eintrittskarten - hat exklusiv einen Blick hinter die Kulissen der amtierenden Spitzenklubs des europäischen Fußballs geworfen. Diese millionenschweren Vereine dürfte von Beginn an die Play-off-Runden der Champions League als zentrales Ziel ausgeschrieben haben. Über einen interaktiven Web-Report wollen wir einen ganz anderen Blick auf diese Giganten des Fußball-Business riskieren.

Chamions League

Wer erfüllt sich einen der teuersten Träume der Welt?

Mit dem Gewinn der Champions League erfüllt sich ein Verein einen der teuersten Träume der Welt. Über die astronomischen Investitionen der europäischen Spitzenclubs in ihre Spieler wird ein erster Fingerzeig auf deren monetären Werte mehr als deutlich. So zeigt der Blick auf die aktuellen Halbfinalisten Real Madrid, Bayern MünchenFC Barcelona und Juventus Turin, dass deren sportlicher Erfolg unwiderruflich an einen hohen finanziellen Aufwand gebunden ist. Im Gegenzug jedoch anzunehmen, dass großzügige Finanzmittel unwiderruflich den sportlichen Erfolg bedeuten, ist irreführend. Dies beweist die englische Premier League. Hier arbeitet eine mit Abstand profitabelste Liga der Welt, die jedoch nicht in der Lage ist, in diesem Jahr ein englisches Team im Viertelfinale der Champions League zu stellen.

Champions-League-Halbfinale

Web-Report enthüllt millionenschwere Deals der führenden Vereine

Auf den Seiten des Web-Reports von Ticketbis erwartet Sie nicht nur eine textliche Aufarbeitung aller Ergebnisse der aktuellen Untersuchung, sondern auch ein visuelles Resümee, das den millionenschweren Background auflistet. Zu den Highlights des Reports zählen mitunter die Einkünfte von Lionel Messi, ausführliche Hintergrundinformationen zu den Besitzern und Managern der Vereine sowie grafische Darstellungen der laufenden Transfers aus den vergangenen Jahren.

Überdies finden Sie auf den folgenden Seiten weitere interessante Details. Wir stellen Ihnen einige der Highlights in dieser Übersicht eingehender vor.

Die wirtschaftlichen Erfolge der englischen Premier League

  • Auch wenn die englischen Vereine eigentlich bisher nur über Misserfolge in der Champions League von sich reden machten, gab die Premier League den Verkauf ihrer TV-Rechte für 5,15 Milliarden Pfund bekannt. Der Start ist im Jahr 2016 festzusetzen – bei einer Laufzeit von drei Jahren. Wagen wir den Vergleich mit dem laufenden Vertrag ist es der Premier League gelungen, eine Steigerung um 70 Prozent erreichen – eine wahrhaft meisterlicher Erfolg abseits des Stadions und zumindest in der wirtschaftlichen Liga unangefochtener Spitzenreiter.
  • Für die Ausrüstung von Manchester United muss Adidas mit Beginn der kommenden Saison rund 1 Milliarde Euro über die nächsten zehn Jahre berappen – kein anderer Verein weltweit lässt sich seine Werbeflächen derart fürstlich entlohnen. Der Ausstatter Nike hatte zuvor 31 Millionen Euro pro Saison in die Partnerschaft mit dem Kult-Club investiert – doch macht dies nur ein Drittel des neuen Deals aus.
Wer ist der teuerste Transfer in diesem Jahr?

  • Ein weiteres Highlight ist der teuerste Transfer der aktuellen Saison. Ausgerechnet Luis Suarez wechselte  für eine gigantische Transfersumme von 81 Millionen Euro vom FC Liverpool zum FC Barcelona. Wobei anzumerken ist, dass diese Investition circa 20 Prozent unter den höchstdotierten Wechseln des vergangenen Jahres bleibt: Real Madrid und Barcelona haben für Gareth Bale und Neymar jeweils rund 100 Millionen Euro an die Tottenham Hotspurs und den FC Santos überwiesen. Bis zum heutigen Tag bleibt der Neymar-Transfer Gegenstand juristischer Ermittlungen.
Die Spitzenreiter der Money League 2015

  • Dia aktuelle Money League führt eindeutig Real Madrid an mit einem Einkommen von 549.5 Millionen Euro. Darauf folgt Manchester United mit 518 Millionen Euro und kurz dahinter der 1.FC Bayern München mit ebenso stattlichen 487.5 Millionen Euro.
  • Der reichste Fußballer weltweit bleibt Lionel Messi – darf man den aktuellen Studien von France Football Glauben schenken. Dies mag nicht zuletzt an seinem Verein – dem FC Barcelona – liegen, der derzeit seine Spieler im globalen Vergleich fürstlich entlohnt. Allein sein Gehalt ist bei circa 20 Millionen Euro festzumachen.

Champions-League

Der Kassenschlager beim 1. FC Bayern München

Auf das Einkommen des Vereins von 487.5 Millionen Euro fallen allein 88 Millionen Euro auf das Ticketing und 107.7 Millionen auf die Fernsehrechte. Den höchsten Gewinn macht jedoch die kommerzielle Nutzung mit 291.8 Millionen Euro.

Links zur weiterführenden Information

http://www.ticketbis.com/de-de/der-teuerste-traum-der-welt

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net /bizoon
Bild im oberen Drittel: Ticketbis
Bild in der Mitte: Ticketbis