Kolumne

Der Reptilienzoo in Regensburg – Ausflug in eine andere Welt

Von: Anja Bergler

Gerade, wenn das Wetter einmal nicht so mitspielt oder die Ferien gefüllt werden wollen, wäre dies die beste Gelegenheit, dem Regensburger Reptilienzoo einen Besuch abzustatten. Bereits im Jahr 1978 wurde dieser Reptilienzoo in Regensburg eröffnet. Ein wenig außerhalb der Stadt, aber gut beschildert, ist der Zoo mit dem Auto oder aber mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar. Betreut wird das Projekt von Beginn an durch den Verein für Herpetologie e. V. Auf rund 300 Quadratmetern Ausstellungsfläche können über 300 Reptilien aller Art in über 70 wunderschön angelegten Terrarien bestaunt und bewundert werden. Somit zählt die Anlage zu einer der artenreichsten Ausstellungen Europas. Bei einem Besuch können auch gleich Vorurteile abgebaut werden, die Reptilien bei vielen doch immer noch hervorrufen.

Reptilien – Schlangen, Schildkröten und Echsen

Der Blaue Felsenleguan ist hier ebenso zu finden… – Foto: Timo1974

Rund 130 verschiedene Arten sind hier ausgestellt. Auch das erfolgreiche Nachzuchtprogramm in Regensburg kann sich sehen lassen. Seit Bestehen wurden bereits mehr als 20.000 Reptilien nachgezüchtet. Wer Interesse an den Nachzuchten hat oder Futtertiere benötigt, der kann sich über die aktuellen Nachzuchten direkt informieren. Gerade sehr seltene Reptilien, wie der Blaue Felsenleguan oder die zahlreichen Kragenechsen ziehen die Blicke auf sich. Kobras, Klapperschlangen, Mambas oder Hornvipern sind zwar gefährlich und furcheinflößend, aber doch sehr faszinierende Tiere. Bei einem Besuch in Regensburg kann man diese Schlangen einmal aus der Nähe betrachten. Nebenbei erfährt man als Besucher viel Wissenswertes über die Heimat der Tiere, ihre Lebensgewohnheiten und ihr Verhalten.

Otto, der Leguan zum Anfassen

…wie auch der Grüne Leguan – Foto: Arbeiterreserve

Auch wenn man die Tiere nur durch die dicken Glasscheiben betrachten kann, gibt es doch einen Gesellen, den man sogar anfassen darf. Der kleine Otto, ein grüner Leguan freut sich auf Besuch und kann ausgiebig gestreichelt werden. Dies ist für die Kinder und natürlich auch die Erwachsenen ein ganz besonderes Erlebnis.

Die Anlage ist ganzjährig geöffnet

Der Reptilienzoo in Regensburg ist ganzjährig, täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr, geöffnet. Bei recht humanen Eintrittspreisen lohnt sich selbst eine weitere Anreise. Erwachsene zahlen pro Person 4,50 Euro, für Kinder kostet der Eintritt 2,50 Euro. Altersbeschränkungen gibt es keine, bereits Kindergartenkinder werden von den beeindruckenden Wesen begeistert sein.

Am besten Sie fahren einmal spontan in den Reptilienzoo nach Regensburg und bilden sich Ihr eigenes Urteil.


3 Kommentare zu Der Reptilienzoo in Regensburg – Ausflug in eine andere Welt

  1. Danke für den schönen Bericht, scheint sich zu lohnen wenn man Reptilien sehen will.

  2. Ich habe diese Blog mit vielen Interesse gelesen. Ich bin sehr interessiert in Reptilien, tatsächlich habe ich zu Hause zwei Schlangen.

    Ich möchte dir raten, diesen Reptilienzoo zu besuchen: http://www.regiondo.de/reptilienzoo-kirchberg-im-wald/?___SID=U

    LG,
    Stefan :-)

  3. Schöner Beitrag. Der Reptilienzoo in Landau (Reptilium) ist auch ganz toll gewesen. Regensburg ist aber dann doch etwas weit von mir aus (Bremen). Landau war mehr Glück, das ich in der Nähe war. Hoffentlich passiert es in Regensburg auch ;)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*